Corona im Landkreis Ebersberg:Impfen auch wieder ohne Termin

Lesezeit: 1 min

Corona im Landkreis Ebersberg: Auch für Kurzentschlossene gibt es wieder die Möglichkeit zur Impfung.

Auch für Kurzentschlossene gibt es wieder die Möglichkeit zur Impfung.

(Foto: Christian Endt)

In den Impfzentren in Ebersberg und Poing gibt es wieder Zeitfenster für Kurzentschlossene.

Der Landkreis will wieder Möglichkeiten schaffen, spontan zum Impfen zu kommen. Sowohl im Ebersberger Impfzentrum als auch in der Außenstelle Poing wird es Zeitfenster für Impfungen ohne Termin geben, wie das Landratsamt mitteilt. Grund ist die Tatsache, dass die Teams im Impfbus, der in verschiedenen Gemeinden im Landkreis Station gemacht hat, den Ansturm mit den beschränkten Möglichkeiten nicht mehr bewältigen konnten.

An den Impfzentren in Ebersberg und Poing wird zwar grundsätzlich vorwiegend weiter mit Termin geimpft. Wer aber lieber ohne Termin kommen möchte, kann das in gewissen Zeiträumen tun. Beispielsweise an den kommenden beiden Wochenenden: An den Samstagen und Sonntagen, 11./12. und 18./19 Dezember, ist Impfen ohne Termin jeweils von 14 bis 17 Uhr möglich. Am Montag und Dienstag, 27. und 28. Dezember, ist das im Impfzentrum in Ebersberg von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr möglich. In der Außenstelle Poing gilt das Angebot an diesen beiden Tagen von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr. Außer an Neujahr wird, beginnend im Januar, an jedem Wochenende von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr in Ebersberg und von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr in Poing Impfen ohne Termin angeboten werden.

Nach der erfolgreichen Impfaktion am Samstag in Egmating, bei der die Gemeinde und die ortsansässigen Vereine einbezogen wurden, hofft man im Landratsamt auf Nachahmer. "Der Krisenstab des Landratsamtes würde sich freuen, wenn solche Aktionen auch in anderen Gemeinden Schule machen würden. Je niederschwelliger Impfangebote erfolgen umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich bisher unentschlossene doch für eine Impfung entscheiden", heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Lage in der Kreisklinik ist weiterhin sehr angespannt. 31 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung werden dort derzeit behandelt, sieben von ihnen liegen auf der Intensivstation und werden beatmet.

Im Landkreis wurden am Montag 136 Neuinfektionen gemeldet, insgesamt sind aktuell 1766 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag laut dem Dashboard des Robert-Koch-Instituts bei 655,8.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB