Workshop zu Minimalismus:So bringt man Leichtigkeit in den Kleiderschrank

Lesezeit: 3 min

Es kommt nicht immer auf die Menge der Kleidung im Schrank an. (Foto: NomadSoul via www.imago-images.de/imago images/Panthermedia)

Was soll ich nur anziehen? Trotz übervollem Kleiderschrank ist die Frage oft eine knifflige. Minimalismus-Expertin Theresa Ulrich erklärt, warum es beim Ausmisten wichtig ist, zuerst den eigenen Stil zu finden.

Von Franziska Langhammer, Ebersberg

Carrie Bradshaw hat es geschafft. Die Protagonistin aus der Kultserie Sex and the City hatte zwar einen riesigen begehbaren Kleiderschrank mit ungezählten Pumps, High Heels, Kostümen, Kleidern, Taschen, Miniröcken und was frau nicht noch alles scheinbar in den 1990ern brauchte. Trotz des Überangebots an Tüll- und Samtfetzen hatte sie aber selten Probleme, sich zu entscheiden: Was anziehen? Welche Accessoires verwende ich? Was kombiniere ich?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMinimalistisch wohnen
:"Alltag, Haushalt und Mental Load werden leichter"

Minimalismus-Expertin Theresa Ulrich hat ihr Leben radikal ausgemistet. Warum sie sich seitdem weniger gestresst fühlt, welche Tipps sie hat - und wie sich selbst dadurch verändert hat.

Interview von Franziska Langhammer und Peter Hinz-Rosin

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: