bedeckt München 10°
vgwortpixel

Ebersberg:Mehr Teilhabe

Tafelnutzer in Ebersberg profitieren von erhöhter Zuzahlung

Auch dieses Jahr setzt die Tafel wieder alles daran, bedürftigen Menschen zu helfen. In diesem Sinne kann die kirchliche allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werks Rosenheim (Kasa), Träger der Ebersberger Tafel, von einer Verbesserung der Bildungs- und Teilhabepakete im Rahmen des Starke-Familien-Gesetzes profitieren. Anspruchsberechtigte Familien können seit August dieses Jahres jährlich 150 statt 100 Euro für jedes Schulkind bekommen, um Schulranzen, Sportzeug, Schul- und Bastelmaterial, Taschenrechner und Lernsoftware zu finanzieren. Zusätzlich gibt es 15 Euro monatlich für soziale und kulturelle Aktivitäten wie Sportvereine. Ausflüge und Klassenfahrten, Mittagessen in der Schule und Kita, Schülerbeförderung und Lernförderung werden voll erstattet. Diese Vergünstigungen erhalten Menschen, die beispielsweise Kinderzuschlag, Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld oder Asylbewerberleistungen bekommen. Für Fragen zum Bildungspaket, stehen das Jobcenter und das Ebersberger Landratsamt als Ansprechpartner bereit.

Aber auch Bedürftige ohne Schulkinder werden von der Tafel unterstützt. Seit 2002 werden jeden Donnerstag um 10.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Ebersberg gut gefüllte Taschen mit Lebensmitteln an von Armut Betroffene verteilt. Hierzu zählen ältere Menschen mit geringer Rente, mit Behinderungen oder Erkrankungen, aber auch Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende und kinderreiche Familien, arbeitssuchende Menschen ohne Verdienst und Geringverdienende. Zusätzlich gibt es für die Bedürftigen eine deftige Brotzeit und frischen Kaffee. Dabei können sie sich vom Anstehen und Warten erholen und ein wenig ins Gespräch zu kommen.

Neben Lebensmitteln werden ebenso Freikarten für kulturelle Veranstaltungen im Ebersberger Raum verteilt. Die Tafel bietet außerdem Ausflüge, Feste und Feiern sowie kreative Angebote für die Tafelkundschaft und den großen Kreis der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Geselligkeit, Spiel und Spaß sowie gegenseitige Unterstützung werden von der Tafel großgeschrieben. Alle Ebersberger Supermärkte und zahlreiche Einzelhändler unterstützen mit einem gut erhaltenen Warensortiment. Seit Beginn steht sie unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Walter Brilmayer und wird von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ebersberg und der Katholischen Pfarrei unterstützt.