Ebersberg:Kontroverse Schönheit

der Kunstverein Rosenheim lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung MEMENTO VIVERE von Keiyona C. Stumpf, Eröffnung: Freitag, 17. September 2021, um 19 Uhr, Klepperstrasse 19, Rosenheim
(Foto: Veranstalter)

"Memento Vivere" heißt eine Ausstellung von Keiyona Constanze Stumpf beim Kunstverein Rosenheim: "Lebe den Moment". Eröffnet wird die Schau an diesem Freitag, 17. September, um 19 Uhr, die Galerie befindet sich in der Klepperstrasse 19. Bei Stumpf geht es viel um Schönheit, eine kontroverse Schönheit. Sie balanciert zwischen dem Anziehenden und dem Abstoßenden, ist üppig, unbändig, und deshalb faszinierend. Inspirationsquellen für ihre Arbeiten sucht die Künstlerin in den vielfältigen Erscheinungsformen der Natur mit ihrem komplexen Reichtum an kleinsten Details und Prozessen. "Für mich gibt es in der Natur nichts Hässliches. Selbst jene Formen, die vielleicht ein Gefühl von Ekel oder gar Furcht auslösen, können bei näherer Betrachtung ihre Schönheit offenbaren," sagt die Künstlerin. Keiyona Constanze Stumpf, 1982 geboren, lebt und arbeitet bei Augsburg und in München, wo sie Kunst studiert hat. Sie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und nimmt an zahlreichen internationalen Ausstellungen teil.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB