bedeckt München 25°

Ebersberg:Blaualgen-Alarm am Klostersee

Wegen Blaualgen am Ebersberger Klostersee ist dort am Mittwochnachmittag ein Warnschild angebracht.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Besonders gefährdet sind an dem Badesee Kinder aber auch kleine Haustiere wie Hunde.

Von Wieland Bögel, Ebersberg

Nach zwei Jahren Ruhe gibt es heuer wieder ein Blaualgen-Problem am Ebersberger Klostersee. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, wurden bei einer Routineuntersuchung reichlich Cyanobakterien, wie die Blaualgen korrekt heißen, im See festgestellt. Entsprechende Warnschilder wurden aufgestellt, denn Cyanobakterien können bei langem Hautkontakt oder nach Verschlucken des Wassers zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Diese sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder Quaddeln. Wer diese Symptome aufweist, sollte sich in medizinische Behandlung begeben. Besonders gefährdet sind Kinder, aber auch kleine Haustiere wie Hunde. Das Gesundheitsamt empfiehlt, sich nicht in belasteten Bereichen aufzuhalten. Dies ist zu erkennen an einer bläulich-grünen Trübung des Wassers, Schlierenbildung, Algenteppichen an der Oberfläche und wolkenartiger Verteilung im Wasser. Als Faustregel gilt: Man sollte auf das Baden verzichten, wenn man bis zu den Knien im Wasser stehend die Fußrücken nicht mehr sehen kann. Beim Schwimmen sollte man kein Wasser schlucken und Bereiche mit sichtbaren Schlieren meiden. Nach dem Baden sollte man sich duschen und die Badekleidung wechseln.

© SZ vom 22.07.2021/koei
Zur SZ-Startseite
Kostersee in Ebersberg, 2020

Ebersberg
:Klostersee kann geöffnet werden

Die Ebersberger Stadträte beschließen ein Hygienekonzept für den Badesee.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB