bedeckt München 31°

Umwelt:Leben ohne Müll

"Wir haben da unsere Rezepte", sagt Bettina Friedrichs (rechts), wenn es darum geht, Produkte des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Familie Friedrichs lebt nahezu plastikfrei. Wie man Zahnpasta und Shampoo selber herstellt, worauf es beim Essenseinkauf ankommt und wie es gelingen kann, die Lebensgewohnheiten zu verändern.

Von Florian Kappelsberger, Ebersberg

Ein weißer Tiegel mit der Aufschrift "Deo", orange Kurkuma-Zahnpasta in einem Schraubglas, ein wiederverwendetes Marmeladenglas mit feinem Pulver, das sich als trockenes Haarshampoo herausstellt: Die Ausstattung im Badezimmer der Familie Friedrichs sieht in mancher Hinsicht anders aus als in den meisten Haushalten. Daneben liegen eine Zahnbürste aus Holz, von Hand hergestellte Haarseife sowie ein Luffaschwamm. Eines fehlt hier aber nahezu komplett: Plastik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
WireCard Vorstand, Hinweise an die Aufsicht
Wirecard
Nächste Behörden-Panne
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite