Christopher Street Day:„Die Leute sollen wissen, wofür sie auf die Straße gehen“

Lesezeit: 3 min

So voll wie bei der Parade zum Christopher Street Day 2023 durch die Münchner Innenstadt wird es in Ebersberg vermutlich nicht - laut Veranstalter waren in der Landeshauptstadt rund 180 Gruppen angemeldet. Aber bunt soll es auch in der Kreisstadt werden. (Foto: dpa)

Zum ersten Mal findet heuer in Ebersberg eine Veranstaltung zum Christopher Street Day statt: Am 27. Juli gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit Infoständen und Kulinarik – und vielleicht zieht sogar eine Parade durch die Kreisstadt.

Interview von Johanna Feckl, Ebersberg

Erst seit wenigen Tagen ist es offiziell: Ende Juli wird es in diesem Jahr zum ersten Mal eine Veranstaltung zum Christopher Street Day (CSD) in Ebersberg geben. Im Interview mit der SZ erklärt Mitorganisatorin Marla Hantschel, 17, aus Vaterstetten, warum die Kreisstadt ein eigenes Event braucht, um für die Rechte queerer Menschen einzutreten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSchülerinnen über das bayerische Genderverbot
:"Den Genderzwang gibt es erst jetzt"

In Bayern gilt an Schulen, Hochschulen und Behörden seit Kurzem das Genderverbot mit Sonderzeichen. Für Schülerinnen und Schüler hat sich nichts geändert - oder doch? Zwei queere Elftklässlerinnen darüber, was ein Sternchen mit Sichtbarkeit zu tun hat.

Von Johanna Feckl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: