bedeckt München
vgwortpixel

Sperrung in der Kreisstadt:Bauarbeiten in Ebersberg dauern länger

Vor dem Rathaus der Kreisstadt Ebersberg sind die Bauarbeiten im Gang.

(Foto: Christian Endt)

Statt wie geplant bis 9. September bleiben Teile der Innenstadt zwei weitere Wochen gesperrt. Der Grund: Vor dem Rathaus gab es einen Fund.

Teile der Ebersberger Innenstadt bleiben länger als geplant autofrei: Weil rund um das Rathaus archäologische Relikte ans Tageslicht gekommen sind, verzögern sich die Bauarbeiten an Wasser- und Gasleitungen. Die Durchfahrt über die Eberhardstraße wird statt am 9. September wohl erst am 23. September freigegeben. Somit verlängern sich auch die Umleitungen um Ebersberg herum.

"Wir hatten es schon befürchtet", sagt Bürgermeister Walter Brilmayer dazu. So wurde westlich vom Rathaus in zwei Metern Tiefe ein Brunnen entdeckt. Dieser wurde natürlich erst einmal vorsichtig freigelegt, vermessen und fotografiert, bevor er dann Stein für Stein abgetragen wurde. Genauso ist zum Beispiel mit den alten hölzernen Wasserleitungen verfahren worden.

Die Baumaßnahmen in der Valtortagasse und die Bereiche östlich vom Rathaus werden noch über den 21. September hinaus andauern. Dadurch kommt es weiterhin zu Behinderungen für Fußgänger und Fahrradfahrer. Die Durchfahrt von der Sieghartstraße in Richtung Heinrich-Vogl-Straße vor dem Rathaus ist sogar erst von Anfang Oktober an möglich. Hier wird im weiteren Bauverlauf auch mit archäologischen Funden gerechnet.

Ebersberg Feuerwehrler wegen Bauarbeiten ausquartiert - mit Frühstück

Ebersberg

Feuerwehrler wegen Bauarbeiten ausquartiert - mit Frühstück

Die Umfahrung der Sperrung in Ebersberg läuft besser als gedacht - das bekommt auch die Ebersberger Feuerwehr zu spüren.   Von Konstantin Schätz