Amtsgericht Ebersberg:"Ich kann ihm nicht vergeben"

Amtsgericht Ebersberg: Ein 41-Jähriger muss sich vor dem Ebersberger Amtsgericht verantworten, weil er eine Kollegin sexuell belästigt haben soll.

Ein 41-Jähriger muss sich vor dem Ebersberger Amtsgericht verantworten, weil er eine Kollegin sexuell belästigt haben soll.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Ein Metzger aus dem Landkreis Ebersberg soll seine Angestellte mehrfach begrapscht und sexuell belästigt haben. Vor Gericht kommt er allerdings recht glimpflich davon.

Von Andreas Junkmann, Ebersberg

"Für diesen Schmerz, der mir zugefügt wurde, ist das nicht akzeptabel. Das ist eine Beleidigung für mich." Mit diesen Worten lehnte die Frau eine Entschädigungszahlung über 2000 Euro ab, die sie eigentlich von jenem Mann hätte bekommen sollen, der sie in der Vergangenheit mehrmals sexuell belästigt hatte. Dafür stand der 41-Jährige am Donnerstagvormittag vor dem Ebersberger Amtsgericht - und kam dort angesichts der durchaus gravierenden Vorwürfe mit einem blauen Auge davon.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBaustelle auf der A94
:"Das Jahr müssen wir jetzt durchhalten"

Auf der A94 hat zwischen dem Kreuz München-Ost und Markt Schwaben der nächste Bauabschnitt für die Fahrbahnsanierung begonnen. Gleich in den ersten Tagen kommt es allerdings zu einem ordentlichen Verkehrschaos mit mehreren Unfällen. Wie soll das weitergehen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: