Amtsgericht Ebersberg:Fliegende Fäuste im Bahnhofstunnel

Amtsgericht Ebersberg: Ein 54-Jähriger fühlt sich durch eine Reinigungskraft der Deutschen Bahn so sehr gestört, dass er den Mann zu Boden prügelt.

Ein 54-Jähriger fühlt sich durch eine Reinigungskraft der Deutschen Bahn so sehr gestört, dass er den Mann zu Boden prügelt.

(Foto: Florian Peljak)

Weil er versehentlich mit Wasser bespritzt worden ist, verprügelt ein 54-Jähriger eine Reinigungskraft der Deutschen Bahn. Nun steht der Mann in Ebersberg vor Gericht.

Von Andreas Junkmann, Ebersberg

Wo gehobelt wird, da fallen Späne, heißt es in einem bekannten Sprichwort. Bei genauerer Betrachtung gilt diese Erkenntnis allerdings nur für Holz verarbeitende Betriebe, in anderen Branchen unterscheiden sich auch die Folgen des Schaffens, wie nun bei einem Prozess vor dem Ebersberger Amtsgericht zu sehen war. Keine Späne, sondern das Wasser aus einer Reinigungspistole war der Auslöser für eine heftige Schlägerei an einem Bahnhof im nördlichen Landkreis. Weil er bei den Säuberungsarbeiten einer Unterführung versehentlich nass gespritzt wurde, hat ein 54-Jähriger die dafür verantwortliche Servicekraft der Deutschen Bahn verprügelt. Dafür muss er jetzt eine hohe Geldstrafe zahlen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAmtsgericht Ebersberg
:"Ich kann ihm nicht vergeben"

Ein Metzger aus dem Landkreis Ebersberg soll seine Angestellte mehrfach begrapscht und sexuell belästigt haben. Vor Gericht kommt er allerdings recht glimpflich davon.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: