Coronavirus im Landkreis Ebersberg:Die Kurve geht steil nach oben

Lesezeit: 1 min

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt, auch im Abwasser zeigen sich wieder mehr Rückstände von Coronaviren.

Die Zahl der Coronainfektionen hat im Landkreis wieder stark zugenommen. Lag die Sieben-Tage-Inzidenz vor zwei Wochen noch bei 200, ist sie mittlerweile auf 360,9 gestiegen. Das liegt leicht über dem bayerischen Wert von 330,8 und deutlich über dem deutschen Durchschnitt von 281,1.

Am Donnerstag wurden nach Angaben des Landratsamts im Landkreis Ebersberg 101 Neuinfektionen gemeldet, 32 mehr als in der Woche zuvor. Insgesamt sind derzeit 352 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg als Corona-positiv gemeldet - hier sind allerdings nur die Fälle erfasst, in denen die Betroffenen ihre Infektion durch einen PCR-Test nachgewiesen und sie dem Gesundheitsamt gemeldet haben.

In den nächsten Wochen wird sich die Lage voraussichtlich nicht entspannen. Einen Hinweis darauf gibt das Abwassermonitoring, das nach Angaben des Landratsamts für alle drei Entnahme-Standorte - Ebersberg, Grafing, Glonn - eine starke bis sehr starke Zunahme der relevanten Biomarker-Konzentrationen zeigt. Die auswertenden Wissenschaftler sehen eine deutliche Zunahme von Corona-Infizierungen, vermuten eine hohe Dunkelziffer und rechnen mit stärker steigenden Inzidenzen im Landkreis.

Risikogruppen und Ältere sollen sich erneut impfen lassen, empfehlen Fachleute

Ihr Rat: Trotz der Lockerungen im Hinblick auf die Maskenpflicht sollten auf freiwilliger Basis FFP2-Masken getragen werden - nur diese wirkten wirklich. Außerdem empfehlen sie eine zweite Booster-Impfung nach den Vorgaben der Ständigen Impfkommission.

Diese Booster-Impfung ist, außer bei vielen niedergelassenen Ärzten, auch im Ebersberger Impfzentrum zu haben. Bereits seit mehreren Wochen sind dort auch die auf die Omikron-Variante BA.1 zugeschnittenen Impfstoffe von Biontech und Moderna vorrätig. Weil das Interesse an den Impfungen dadurch deutlich zugenommen hat, sollte man, um Wartezeiten zu vermeiden, einen Termin vereinbaren. Dies ist online unter www.impfzentren.bayern vereinbaren oder über die Hotline des Impfzentrums unter der Nummer (08092) 86 31 40 möglich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB