bedeckt München

Corona-Krise im Landkreis:Infektionszahlen bleiben hoch

Im Landkreis Ebersberg wird weiter der Corona-Warnwert überschritten

Weitgehend stabil aber auf zu hohem Niveau zeigt sich die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis. Am Dienstag registrierte das Landratsamt genau 90 Fälle, das sind sechs weniger als am Montag und sogar 23 weniger als am Freitag. Die sieben-Tage-Inzidenz - Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner - ist dennoch angestiegen. Sie liegt mit 53,51 über dem Wert von 52,82, der am Montag errechnet worden war, aber unter dem Wert vom Freitag mit 59,07. Auf die Ausnahmesituation im Landkreis hat dies alles keine Auswirkungen, da der Warnwert von 50 weiterhin überschritten bleibt. Das bedeutet, die Kontaktsperren bleiben in Kraft, nach denen sich im öffentlichen Raum nur fünf Personen oder zwei Haushaltetreffen dürfen. Auch die zwischen 22 und 6 Uhr geltende Sperrstunde in der Gastronomie wird aufrechterhalten, ebenso das in der gleichen Zeit geltende Verkaufsverbot für Alkohol an Tankstellen und das Konsumverbot in der Öffentlichkeit.

In der Kreisklinik Ebersberg werden derzeit sechs Patienten behandelt, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, keiner davon auf der Intensivstation. Es gibt in der Klinik außerdem sechs Verdachtsfälle. Als Kontaktpersonen in Quarantäne sind 681 Landkreisbewohner. Darunter sind auch 13 Lehrerinnen und Lehrer und mehrere Schülerinnen und Schüler der Anni-Pickert Grund- und Mittelschule in Poing. Sie mussten in Quarantäne, nachdem eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist. Das Schulamt wird Ersatzpersonal zur Verfügung stellen. Die Ermittlungen auf weitere Kontaktpersonen laufen noch.

Landkreisweit gibt es die meisten nachgewiesenen Infektionen im Westen, in Vaterstetten sind es 19 Fälle, in Poing 18 und in Markt Schwaben zwölf. Acht Fälle gibt es in Zorneding, sieben in Hohenlinden, je sechs in Anzing und Grafing. In Ebersberg sind es wie in Pliening drei bestätigte Infektionen, je zwei in Aßling und Kirchseeon sowie je einen gibt es in Baiern, Egmating, Forstinning und Steinhöring. Aktuell Coronafrei sind die Gemeinden Bruck, Emmering, Frauenneuharting, Glonn, Moosach und Oberpframmern.

Über das Diagnostikzentrum sind am Montag 406 Menschen auf eine Corona-Infektion untersucht worden. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort ist es gelungen, die Zahl der täglich möglichen Tests drastisch zu erhöhen und dem aktuellen Infektionsgeschehen anzupassen, heißt es aus dem Landratsamt. Die Telefone zur Anmeldung waren durch die steigenden Zahlen phasenweise überlastet. Eine Lösung für dieses Problem sei in Arbeit.

Das Corona-Bürgertelefon hat die Nummer (08092) 823 680 die Hotline für Gewerbebetriebe und Unternehmen (08092) 823 685.

© SZ vom 21.10.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite