Corona-Krise:Auf hohem Niveau stabil

Kaum Entspannung bei den Corona-Neuinfektionen

Das Infektionsgeschehen im Landkreis bleibt angespannt, die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus scheint aber langsam etwas zurückzugehen. Am Donnerstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Ansteckungen pro Woche und 100 000 Einwohner, im Landkreis Ebersberg bei 111. Das ist etwas weniger als am Mittwoch, da hatte der Wert 115,9 betragen, am Dienstag lag er sogar noch bei 125,6.

Auch die absoluten Zahlen zeigen einen leichten Rückgang der Neuinfektionen. Am Donnerstag wurden dem Gesundheitsamt 15 neue Fälle gemeldet, das sind zehn weniger als am Donnerstag vergangener Woche. Am Mittwoch wurden im Landkreis sogar noch 29 neue Corona-Infektionen registriert. 162 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten. In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell sieben Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Sechs kommen aus dem Landkreis. Vier müssen auf der Intensivstation beatmet werden. Lediglich einer der sechs Patienten ist geimpft.

Das sind mittlerweile insgesamt 87 232 Menschen im Landkreis Ebersberg, vollständig geimpft sind bereits 84 214 Personen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 60,54 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 58,45 Prozent der Landkreisbewohner.

© SZ vom 17.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB