bedeckt München 17°

Corona im Landkreis:Ohne Test zum Friseur

Brav mit Abstand: eine Warteschlange vor dem Diagnostik- und Impfzentrum in Ebersberg.

(Foto: Christian Endt)

Menschen, die zweimal gegen Corona geimpft sind, haben auch in Ebersberg Vorteile

Der lästige Schnelltest vor dem Friseurbesuch oder dem Einkaufsbummel fällt jetzt für einige Landkreisbürger weg - für jene, die schon die zweite Impfung gegen das Coronavirus seit mindestens 15 Tagen hinter sich haben. Der Nachweis der vollständigen Impfung mit dem Impfbuch oder dem digitalen Impfnachweis steht einem negativen Testergebnis gleich, darauf weist das Ebersberger Landratsamt nun in einer Pressemitteilung hin. Dies gilt jedoch nicht für den Besuch von Krankenhäusern, Pflegeheim und ähnlichen Einrichtungen. Hier ist auch weiterhin ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests oder POC-Antigentests notwendig, welches nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis bleibt weiter hoch, auch wenn sich das am Donnerstag nicht auf der Meldung im Dashboard des Robert-Koch-Instituts widerspiegelte, hier wurde für den Landkreis ein Wert von 132,2 genannt - was gegenüber dem Vortag eine deutliche Entspannung signalisiert hätte, denn am Mittwoch war der Wert noch mit 151,8 angegeben worden. Tatsächlich kann davon nicht die Rede sein, laut der eigenen Berechnung des Landratsamts auf Basis der Zahlen Gesundheitsamts lag die Inzidenz nämlich am Donnerstag bei 156,36. Die hohe Diskrepanz der Werte des Robert-Koch-Instituts und des Gesundheitsamts komme durch einen Datenübertragungsfehler zwischen dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und dem RKI zustande, so die Erklärung aus dem Landratsamt. Konkret wurden am Donnerstag 37 Neuinfektionen gemeldet, am Vergleichstag eine Woche zuvor waren es 29 neue Infektionsfälle gewesen. Insgesamt sind aktuell 389 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. 601 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne.

36 634 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 5059 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 7489 Geimpfte sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 10 221 Landkreisbürgerinnen und -bürger, 5926 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. Insgesamt hat der Landkreis Ebersberg jetzt eine Impfquote von 25,46 Prozent.

© SZ vom 30.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema