bedeckt München 23°

Corona im Landkreis Ebersberg:Inzidenz bleibt niedrig

Weitere Lockerungen könnten am Donnerstag in Kraft treten

Pünktlich zum Feiertag könnten sich wieder größere Gruppen im Biergarten treffen. Wie das Landratsamt mitteilte, bleibt die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis weiterhin niedrig. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner, lag laut Robert-Koch-Institut am Montag bei 32,7, laut Gesundheitsamt bei 31,97. Der Wert liegt damit bereits zum vierten Mal in Folge unter der Marke von 35. Falls dies auch am Dienstag so bleibt, könnten am Donnerstag Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen in Kraft treten.

Dann dürften sich bis zu insgesamt zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Nicht gezählt werden dabei Kinder bis 14 Jahre, Personen, die seit mindestens 14 Tagen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen Covid-19 geimpft sind und dies über den Impfpass nachweisen können, Personen, die seit mindestens 28 Tagen, maximal sechs Monaten eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben und einen entsprechenden positiven PCR-Test vorlegen können, sowie Corona-Genesene, bei denen die Infektion länger als sechs Monate zurückliegt und die zusätzlich mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten haben.

Am Montag wurden dem Gesundheitsamt lediglich vier Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt sind aktuell 111 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6283 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 5996 gelten als geheilt, 176 sind gestorben. 161 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Die meisten Fälle gibt es derzeit mit 21 in Markt Schwaben, 14 sind es in Poing, zwölf in Vaterstetten sowie elf in Kirchseeon und in Grafing. In allen anderen Landkreiskommunen sind die Werte inzwischen einstellig. Neun sind es in Zorneding, Baiern meldet acht, Ebersberg sieben Fälle, fünf sind es jeweils in Aßling, Hohenlinden und Pliening. In Moosach sind derzeit vier Corona-Infektionen bekannt, jeweils drei sind es in Emmering, Glonn, Oberpframmern und Steinhöring, zwei in Anzing und Frauenneuharting, ein Fall wird aus Forstinning gemeldet. Gar keine Corona-Infektionen gibt es derzeit in Bruck und Egmating.

61 593 Menschen haben im Landkreis Ebersberg mittlerweile eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 21 326 davon haben Hausärzte vorgenommen, 671 mal wurde in der Kreisklinik geimpft. 7564 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind insgesamt 23 710 Landkreisbürgerinnen und -bürger, 6142 von ihnen sind 80 Jahre und älter. 4042 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 42,80 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind inzwischen 16,48 Prozent der Landkreisbewohner.

© SZ vom 01.06.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB