bedeckt München 15°

Aktuelle Zahlen:Sechs neue Corona-Fälle im Landkreis Ebersberg

Corona Abstrich Diagnostikzentrum Ebersberg

Das Diagnostikzentrum des Landkreises steht bereit, falls sich Reiserückkehrer auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen wollen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Die Zahl der Infizierten steigt. Den Bürgern steht in Kürze ein neues Testangebot zur Verfügung.

Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Ebersberg ist um sechs gestiegen. Nach Angaben des Landratsamts vom Donnerstagabend lag die Zahl der nachgewiesenen Fälle am Mittwochnachmittag bei 41, tags zuvor waren es noch 35. Im Awo-Kinderhaus Vaterstetten ist bei einer Reihentestung eine Mitarbeiterin positiv getestet worden. Die Ermittlungen der Kontaktpersonen laufen zur Stunde. Aktuell erreichen das Landratsamt Beschwerden von besorgten Eltern über vermeintlich überfüllte Schulbusse. Um die Schülerströme zu entzerren, hat der Landkreis bereits sieben Verstärkerfahrten auf sechs Linien mit höherer Auslastung eingerichtet und prüft weitere Maßnahmen.

Indes gibt es in Ebersberg für die Menschen bald eine weitere Corona-Testmöglichkeit. Von Montag, 21. September, an bietet das medizinische Versorgungszentrum (MVZ) an der Kreisklinik Ebersberg im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung Corona-Tests an. Neben symptomatischen Patienten können auch Patienten, die eine Warnung über die Corona-Warn-App erhalten haben, getestet werden. Zudem gibt es Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer und Patienten, die das bayrische Testangebot wahrnehmen wollen, wie das MVZ in einer Pressemitteilung informiert.

Eine Überweisung ist nicht erforderlich, jedoch ist ein Besuch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Per Telefon (08092/ 23 27 31 60) ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 13 Uhr bei den Servicekräften eine Anmeldung zum Test möglich. Die Tests finden an der Pfarrer-Guggetzer-Straße 3 statt, der Weg zum Testraum ist ausgeschildert. "Allen Patienten die zur fachärztlichen Versorgung in unser MVZ kommen, garantieren wir, dass wir die nötigen organisatorischen Maßnahmen getroffen haben, um ihnen weiterhin eine sichere Behandlung ohne erhöhte Infektionsgefahr gewährleisten zu können", so die MVZ-Ärzte in ihrer Mitteilung.

Bisher sind im Kreis Ebersberg insgesamt 712 Infektionen aufgetreten. 666 Erkrankte sind wieder gesund. Fünf sind verstorben. 483 Landkreisbewohner sind derzeit als sogenannte KP1 (Kontaktpersonen) unter Quarantäne und dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 22,93. Der Wert bleibt im Kreis Ebersberg weiter unter der Signalmarke von 35. Er zeigt, wie viele Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen neu infiziert haben.

© SZ vom 18.09.2020/koei

München heute
:Die Arena bleibt leer - und die Theresienwiese trocken / Straße wird nach Freddie Mercury benannt

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von René Hofmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite