bedeckt München 14°

Corona-Krise:Schulen im Landkreis Ebersberg bleiben weiter offen

Die Infektionszahlen im Landkreis Ebersberg steigen.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Der Inzidenzwert liegt am Freitag bei 59,07. Trotz steigender Infektionszahlen gibt es Präsenzunterricht. Es kommt aber auch zu Einschränkungen.

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus ist im Landkreis Ebersberg erneut gestiegen, sie liegt nun bei 113. Ebenfalls erneut gestiegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche, der Wert lag am Freitag bei 59,07 und damit über dem sogenannten Warnwert von 50. Darum treten von diesem Samstag an neue Infektionsschutzmaßnahmen in Kraft.

Im öffentlichen Raum dürfen sich nur noch fünf Personen oder zwei Haushalte aufhalten. Für private Räume gilt diese Regel ebenso, genau wie für private Veranstaltungen in der Gastronomie. Zwei Haushalte können auch zwei Familien mit mehr als fünf Personen sein. Vereins- und Parteiversammlungen sind weiterhin erlaubt, sofern nicht mehr als100 Personen in Räumen und 200 Personen "unter freiem Himmel" zusammenkommen.

Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Zwischen 22 und 6 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen im Landkreis Ebersberg besteht in diesem Zeitraum ein Alkoholverbot. Die Maskenpflicht gilt nun in Altenheimen, Seniorenresidenzen und ähnlichen Einrichtungen für sämtliche Personen außer für Bewohner und auch dort, wo Menschen dichter beziehungsweise länger zusammenkommen.

In Absprache mit der Regierung von Oberbayern, dem Staatlichen Schulamt und dem Gesundheitsamt wird am Montag, 19. Oktober, für zunächst zwei Wochen die Stufe 3 des "Rahmenhygieneplans Schulen" vom 2. Oktober 2020 in Kraft gesetzt, jedoch findet weiter Präsenzunterricht statt, also kein Homeschooling. In allen Klassenstufen muss auch im Unterricht Mund-Nasenschutz getragen werden, dies gilt auch in Horten und heilpädagogischen Tagesstätten.

Am Gymnasium Vaterstetten ist ein Schüler der Oberstufe an Covid-19 erkrankt. Mitschüler, die als Kontaktpersonen ermittelt wurden, sind in Quarantäne. An der Grundschule Vaterstetten und der Mittagsbetreuung sind zwei Schüler an Covid-19 erkrankt. Betroffen sind mindestens zwei Klassen. An der Grundschule Markt Schwaben ist ein Schüler positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Mindestens eine Klasse ist betroffen. In der Mittagsbetreuung Markt Schwaben ist ein Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Kinder aus zwei Klassen sind in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen laufen noch.

Auf der Homepage des Landratsamtes ist ein neues Video eingestellt, in dem Landrat Robert Niedergesäß zur aktuellen Lage informiert.

© SZ vom 17.10.2020/koei
Pflegeserie - Florian Zwerenz

Politische Förderung
:Ebersberger Kreistag erhöht Anreize für Pflege-Azubis

Von Januar 2021 an können Auszubildende aus dem Pflegebereich einen Mietzuschuss erhalten. Zudem ist ein Fördertopf geplant.

Von Johanna Feckl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite