bedeckt München 17°

Bücherei:Belesene Bürger

Vaterstetten will Standorte für größere Bibliothek untersuchen

Die gute Nachricht zuerst: Die Bürger der Großgemeinde sind begeisterte Leser. Die schlechte: Die Bücherei hält mit der Leselust der Vaterstettener kaum mehr Schritt, eigentlich bräuchte es für die Menge der Bücher und Ausleihen längst ein größeres Gebäude. Auch baulich ist die alte Bibliothek nicht mehr in Bestform. Nun hat der Gemeinderat beschlossen, zwei mögliche Standorte für einen Neubau zu prüfen.

Die erste Idee stammt von den Grünen, sie hatten angeregt, die Bücherei in den Neubau des Rossinizentrums zu integrieren. Dies könnte in dem auf Gemeindegrund entstehenden Gebäude passieren, laut einer ersten Schätzung der Verwaltung würde ein solches insgesamt rund 11,5 Millionen Euro kosten, der Wert der Wohnungen betrüge rund 9,9 Millionen, wenn man sie denn verkaufen wolle, so dass für die Bibliothek noch 1,6 Millionen aufzubringen wären.

Wenn man schon prüfe, sollte man auch gleich einen weiteren Standort untersuchen, schlug die SPD vor, nämlich das Grundstück am Baldhamer Bahnhof, wo einmal der Kiosk stand. Dies sei sicherer, als sich nur auf einen Standort zu verlassen, so der Antrag der SPD, worin auch auf das Scheitern der Planungen zum neuen Vaterstettener Ortszentrum verwiesen wird, wo ursprünglich einmal eine neue Bibliothek entstehen sollte.

Beide Anträge wurden ohne Gegenstimmen angenommen.