bedeckt München
vgwortpixel

Landkreis Ebersberg:Bruck: 60-Jährige kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kriminalstatistik

Symbolfoto.

(Foto: dpa)

Am frühen Mittwochmorgen kommt ein Lastwagen auf die Gegenfahrbahn und erfasst frontal ein Auto, in dem Mutter und Tochter sitzen.

Eine 60-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis Ebersberg ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden bei einem schweren Verkehrsunfall bei Bruck ums Leben gekommen. Die Frau war mit ihrem Auto auf der EBE 13 von Pienzenau in Richtung Glonn unterwegs. Kurz vor Bruck geriet ein entgegenkommender Sattelzug aus bislang noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und erfasste das Auto frontal im Bereich der Fahrerseite.

Das Auto wurde durch die Kollision um 180 Grad gedreht. Der Lkw kam nach dem Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung herab und kam dann in einer Wiese etwa fünf Meter neben der Fahrbahn zum Stehen. Die 60-jährige Fahrerin starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Ihre 28-jährige Tochter, die neben ihr saß, erlitt schwere Verletzungen, sie wurde in eine Münchner Klinik gebracht. Der 35-jährige Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden. An dem Lkw, der nicht mehr fahrtüchtig ist, wird der Schaden auf etwa 20 000 Euro geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft München unter anderem ein unfallanalytisches Gutachten sowie die Sicherstellung der Fahrzeuge an.

Die Vollsperrung der Unfallstelle zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn dauerte bis zum Vormittag an. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Bei dem Unfall waren insgesamt fünf Rettungs- sowie zwei Notarztbesatzungen im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bruck, Grafing, Glonn, Ottobrunn und Loitersdorf waren mit etwa 60 Kräften zur Bergung der Verletzten mit schwerem Gerät und Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Zwei Streifen der Polizei Ebersberg übernahmen die Verkehrsunfallaufnahme.

Polizei in Bayern Museum Wald und Umwelt: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Feuer in Ebersberg

Museum Wald und Umwelt: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Wenige Tage vor Weihnachten war ein Feuer im Ebersberger Waldmuseum ausgebrochen. Eine technische Ursache schließen die Beamten inzwischen weitestgehend aus.   Von Andreas Junkmann