bedeckt München 26°

Bessere Chancen beim Kartenkauf:Gemeinsam mehr erreichen

Bayern-Fanclubs im Landkreis schließen sich zusammen

Die FC Bayern Fans im Landkreis haben ein gemeinsames Anliegen: Karten für die ausverkauften Spiele ihres Lieblingsvereins ergattern.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Schon an der Eingangstür wird klar, dass hier Bayernterritorium ist. Ein Schild macht unmissverständlich darauf aufmerksam, dass Anhänger der Münchener Löwen keinen Zutritt haben. Im Inneren der ehemaligen Kneipe an der Hauptstraße in Grafing haben sich die Mitglieder des Fanclubs "Roade Grafinga" einen Ort geschaffen, der ihrer Liebe zum FC Bayern den passenden Rahmen gibt. Seit 2008 nutzen die 70 Mitglieder des Vereins das frühere Lokal als Vereinsheim. Die Wände sind mit allen möglichen Fanartikeln dekoriert. Rot-weiße Schals und Wimpel hängen da, außerdem Poster aktueller und ehemaliger Vereinsgrößen, von Mehmet Scholl und Oliver Kahn bis hin zu Franck Ribéry.

Zehn Männer haben es sich an diesem Freitagabend an einem Tisch in der Ecke des Lokals gemütlich gemacht. Sie kommen aus vier verschiedenen Fanclubs aus dem Landkreis. Was sie eint, ist die Leidenschaft für den deutschen Rekordmeister. Hinter dem Tresen steht Volkmar Deisler, Kassier und Wirt der Roadn Grafinga und versorgt seine Vereinskameraden sowie die Gäste der Fanclubs aus Glonn, Zorneding und Pliening mit Bier.

"Zunächst einmal wollen wir uns untereinander besser kennenlernen", erklärt Günter Baumgartner, zweiter Vorsitzender der Roadn Grafinga. Die 13 Bayernfanclubs im Landkreis hätten bislang leider nicht viel miteinander zu tun gehabt. Alle litten aber unter den gleichen Problemen, beispielsweise dem Mangel an Eintrittskarten für Bundesligaspiele. "Pro Saison kann ich nur zehnmal ins Stadion gehen, weil es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist an Karten zu kommen", sagt Baumgartner.

Von nun an wollen sich die Fanclubs untereinander mehr vernetzen und sich jeden zweiten Monat treffen. Außerdem ist geplant, dass jeder Fanclub etwas Besonderes organisiert, wovon auch Mitglieder anderer Fanclubs profitieren können. So übernehmen die Roadn Grafinga zum Beispiel die Organisation eines Familienausflugs zur FC Bayern Erlebniswelt am Sonntag, 14. April. Die Mitglieder des FC Bayern Stammtisches Glonn veranstalten ein Fußballturnier und der Zornedinger Fanclub will für die Bayernfans im Landkreis ein Sommerfest auf die Beine stellen.

Bei den Bemühungen um mehr Kommunikation zwischen den Fanclubs geht es aber nicht nur um Zwischenmenschliches. Baumgartner und die anderen Fußballfreunde sehen auch den praktischen Nutzen einer Zusammenarbeit. "Solange wir als 13 einzelne Fanclubs auftreten, nimmt uns keiner richtig ernst", sagt der zweite Vorsitzende. "Wenn wir aber als Einheit wahrgenommen werden, haben wir gleich eine ganz andere Außenwirkung." Dies wirke sich nicht zuletzt auf die Chancen aus, beim FC Bayern Tickets zu bekommen. Schließlich sei es ein Unterschied, ob sich eine Gruppierung von 30 Fans um Karten bewerbe oder ein Zusammenschluss mit 600 Mitgliedern.

Schon beim nächsten Glonner Stammtischtreffen am 24. Februar wollen sich die vier Fanclubs zu einer übergeordneten Landkreisorganisation zusammenschließen. Die einzelnen Fanclubs sollen aber weiterhin bestehen bleiben. Bei Interesse könnten sich jederzeit weitere Fanclubs aus dem Landkreis anschließen, sagt Baumgartner. Auch über einen Namen für den landkreisweiten Fanclub haben die Bayernfans bereits gesprochen. Aktueller Favorit ist der Name "Bayern Fanclub Sektion Ebersberg".