Benefizkonzert in Grafing Wunderbare Begegnung

Martina Eisenreich und Andreas Hinterseher starten Kino im Kopf

"Auf die Suche nach dem Wunderbaren" begeben sich Martina Eisenreich und Andreas Hinterseher mit ihrem Programm "Into the Deep". Das erfolgreiche Duo gibt am Samstag, 16. Februar, in Grafing ein Benefizkonzert zugunsten des Kinderhilfswerks "Plan international". Der Abend bringt zwei virtuose Ausnahmemusiker in eine intensive musikalische Begegnung: Gänsehaut-schöne Filmmusiken und wundersame Klanglandschaften der international erfolgreichen Filmkomponistin und Geigerin Eisenreich treffen hier auf fantastisch-feurige Erzählungen von Hinterseher, des weitgereisten Akkordeonisten der Erfolgsgruppe Quadro Nuevo. Dazu zaubert Soundkünstler Wolfgang Lohmeier als Gast bühnenfüllende Klangmalereien. In der Ankündigung heißt es: "ganz großes Kino für Auge und Ohr!"

Neben vielen eigenen Werken für die Leinwand entstehen ganz neue, ergreifende Interpretationen alter Filmmelodien wie "Il Postino", "Papa can you hear me" aus "Yentl" oder "Du gehst durch all meine Träume" aus dem alten deutschen Kinofilm "Traummusik". Auch Astor Piazzollas Klassiker "Oblivion" wurde einst im Film eingesetzt, und Aram Khachaturians wunderschönes Adagio aus der Oper "Spartacus" ist spätestens seit der britischen Fernsehserie "Die Onedin-Linie" einem breiten Publikum bekannt.

Martina Eisenreich erschafft als Komponistin für Kinoproduktionen aus Europa und den USA eine ganz eigene, unverwechselbare Tonpoesie. Auch auf ihrem Instrument, einer alten französischen roten Violine, beherrscht sie ein ungewohntes, ergreifendes Gefühlsrepertoire. Ihre Werke wurden unter anderem mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Rolf-Hans-Müller Preis ausgezeichnet, eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für Filmmusik. Andreas Hinterseher, Akkordeonist und Komponist von Quadro Nuevo, ist mit Leib und Seele ein Vagabund und Weltensammler. Seine fliegenden Finger jagen durch den Balkan, wunderschöne Valse Musette lassen Frankreich nahe sein, während seine Erzählung über einen Morgen in Tunis förmlich den Ruf des Muezzin in den Ohren nachklingen lässt. Wolfgang Lohmeier wiederum hat in der internationalen Filmmusikszene neue Standards gesetzt. Als Produzent schuf er Klangwelten für bekannte Acts wie Sternschnuppe, Schariwari, die "Bayerische Rauhnacht" oder Schauspieler und Sänger Michael Fitz. Neben Preisen der Hanns-Seidel-Stiftung und der Deutschen Phono Akademie erhielt er vier mal den Jazz Award.

Das Benefizkonzert am Samstag, 16. Februar, in der evangelischen Auferstehungskirche Grafing beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es in der Buchhandlung Braeuer sowie in der Bücherstube Slawik. Im Vorverkauf kosten die Tickets 21 Euro beziehungsweise 19 Euro ermäßigt, an der Abendkasse 22/ 20 Euro.