bedeckt München 22°

Landkreis Ebersberg:Viel Landluft nach oben

Landluft

Ferien auf dem Bauernhof von Familie Greithanner in Glonn: Huhn Lisa und Kuh Hunderl.

(Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Urlaub auf dem Bauernhof ist wieder möglich. Die Anbieter im Landkreis Ebersberg berichten aber, dass die Gästezahlen nur sehr schleppend ansteigen.

Während einige deutsche Pioniere versuchen, das siebzehnte Bundesland Mallorca zurückzuerobern, zeigt sich die Mehrheit aktuell eher zögerlich bei Auslandsreisen. Viele bleiben ganz zuhause, andere verreisen innerhalb Deutschlands, wobei besonders Urlaub auf dem Bauernhof als Alternativmodell aktuell sehr beliebt ist. Wie kommen die Anbieter im Landkreis Ebersberg mit dieser komplexen Situation klar?

"Bei uns geht das gerade ziemlich gut", sagt Christiane Garnreiter vom Doimahof im Brucker Moos bei Alxing. Man spüre im Moment, dass mehr Nachfrage als sonst komme. Da man insgesamt nur vier Gästezimmer anbiete und um den Hof herum viel Fläche sei, stelle die Einhaltung der Abstandsregeln kein Problem dar - anders als etwa in großen Hotelanlagen. "Das ist halt der Vorteil von Urlaub auf dem Bauernhof", erklärt sie. Auch die Kühe und Kälber können nach wie vor besucht werden - wobei viele Gäste aus Respekt zunächst ohnehin einen gewissen Abstand wahren, fügt Christina Garnreiter lachend hinzu.

Ähnliches berichtet Anton Gaßner, der eine Ferienwohnung auf dem Familienhof in Straußdorf anbietet. So kämen Reisende aus ganz Deutschland, um ihren Urlaub auf dem Land zu verbringen. Man müsse sich zwar stets über den neuesten Stand des Infektionsgeschehens und der Auflagen informiert halten, aber auch hier seien die Abstandsregeln sehr gut umsetzbar. In den vergangenen Monaten sei aufgrund des Lockdowns und der Reisebeschränkungen allerdings insgesamt viel ausgefallen: "In der Corona-Zeit war jetzt große Flaute."

Auch am Niedermeierhof bei Traxl sind die Auswirkungen der Maßnahmen spürbar. Zwar gäbe es viele Reservierungen, so Susanne Niedermeier, allerdings würden einige von ihnen wieder storniert, sobald die Richtlinien für Auslandsreisen gelockert werden. "Es ist nach wie vor verhalten", stellt sie fest. Sie denke, dass viele Leute dieses Jahr schlicht zuhausebleiben - aus Angst vor der Pandemie oder aus wirtschaftlichen Sorgen in Folge der Krise.

Annemarie Singer, die mit ihrer Familie das Gästehaus Schmiedhof bei Westerndorf betreibt, berichtet, dass die Einhaltung der Auflagen keine Schwierigkeit sei. Allerdings ist auch im hier die Nachfrage gesunken. Der Großteil der Gäste sei beruflich in der Region, Urlauber kämen kaum. Zudem werden Feierlichkeiten wie Hochzeiten, bei denen die Unterkunft oft angefragt wird, größtenteils abgesagt.

Der Ferienhof Heller im Schwabener Moos ist ebenfalls für Urlauber geöffnet, teilt Betreiberin Maria Heller mit. Und nach der Lockerung der Auflagen kämen wieder mehr Besucher, insbesondere über das Wochenende. Insgesamt sei der Andrang allerdings geringer als in den letzten Jahren: "Die Nachfrage ist im Moment eher schleppend". Sie habe den Eindruck, dass die meisten im Moment eher abwarten und schließlich kurz entschlossen verreisen würden.

© SZ vom 29.06.2020/koei
Straußdorf - verfallene Bauernhäuser

Nach dem Volksbegehren Artenschutz
:Das letzte Aufbäumen der Bauern

Immer mehr Landwirte in der Region hören auf, viele Höfe verfallen. Mit der bevorstehenden Umsetzung des Volksbegehrens steigt der Druck auf die Bauern weiter. Nun ergreifen einige das Wort.

Von Korbinian Eisenberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite