Bahnhof gesperrt:Poing organisiert Pendelverkehr

Weil der Umbau des Bahnhofs Poing länger dauert als erwartet und dadurch zum Schulbeginn an diesem Dienstag erhebliche Verkehrsbehinderungen an den Bahnhöfen in Poing und Grub zu erwarten sind, hat die Gemeinde nun ein Zusatzangebot zur Entlastung organisiert. Die Gemeinde Poing wird, wie sie in einer Pressemitteilung informiert, pünktlich zum Schulstart als freiwillige Leistung mit einem privaten Busunternehmen einen zusätzlichen Pendelverkehr zwischen Poing Bahnhof und Markt Schwaben einrichten, um die Situation zu entschärfen. Die Busse starten voraussichtlich ab 6.30 Uhr im Halbstundentakt ab Poing Bahnhof Nord (bis 9 Uhr). Schülerinnen und Schüler sollen, so der Appell der Gemeinde, auch den früheren Bus um 7 Uhr nutzen, um übervolle Busse zu vermeiden. Am Nachmittag steht von Markt Schwaben der Schienenersatzverkehr nach Grub zur Verfügung. Ab der Haltestelle Grub fahren die Ersatzbusse zurück nach Poing.

Allerdings hat die Gemeinde schon vor einigen Tagen empfohlen, falls möglich auf das Fahrrad oder private Fahrgemeinschaften umzusteigen oder Home-Office zu machen. Die schwierige Situation dauert voraussichtlich noch bis zum 27. September an. Eigentlich hätten die Arbeiten mit dem Ende der Sommerferien abgeschlossen werden sollen. Grund für die Verlängerung um zwei Wochen ist nach Angaben der Bahn die verzögerte Lieferung von Baumaterialien an die beauftragten Unternehmen.

© SZ vom 14.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB