Babyboom Geburtenrekord in der Ebersberger Kreisklinik

Mats trägt die Nummer 700! Von links nach rechts: Helen Budiman, Leitende. Oberärztin Gynäkologie/Geburtshilfe, Hebamme Jusita Hohenleitner, Yvonne Materna mit Sohn Mats, Marco Spranger, Assistenzärztin Iman Khali und Kinderkrankenschwester Gardy Halle.

(Foto: NataljaBluem; Kreisklinik/oh)

In der Kreisklinik sind 2018 über 700 Kinder zur Welt gekommen - so viele wie noch nie. Die Buben sind in der Mehrzahl - und das Jubiläumsbaby trägt den Vornamen eines Fußballers.

Da strahlen alle um die Wette: Der kleine Mats, Sohn von Yvonne Materna und Marco Spranger aus Kirchseeon, ist am 28. Dezember gesund auf die Welt gekommen und war zugleich das 700. Kind, das 2018 in der Kreisklinik Ebersberg geboren wurde - ein neuer Rekord.

Zu Silvester waren es schließlich insgesamt 708 Babys, 335 Mädchen und 373 Buben. Ob die Rekordzahl 700 erreicht würde, blieb bis zuletzt spannend, obwohl die Beliebtheit der Ebersberger Geburtshilfe sich bereits im September mit einer sehr frühen 500. Geburt gezeigt hatte.

Jeden dritten Donnerstag im Monat, wenn der Geburtshilfe-Informationsabend stattfindet, war und ist das Casino der Kreisklinik bestens gefüllt. Ende 2018 erfüllte sich auch der Wunsch vieler Frauen nach einer Geburtsvorbereitung in der Klinik: Das Programm "Yoga für Schwangere in der Kreisklinik mit Anita Gessulat " bietet jetzt verschiedene Kurse vor und nach der Geburt.

Auch das Geburtshilfe-Team der Ebersberger Kreisklinik freut sich über die guten Nachrichten: Helen Budiman, leitende Oberärztin Gynäkologie/Geburtshilfe (links), Hebamme Jusita Hohenleitner (Zweite von links), Assistenzärztin Iman Khali (Zweite von rechts) und Kinderkrankenschwester Gardy Halle (rechts).

Fußball

Lauter kleine Weltmeister

Im Sommer 2014 gewann die deutsche Nationalmannschaft das WM-Finale von Rio de Janeiro. Und, schon komisch: Genau neun Monate später sind die Geburtsstationen überfüllt.   Von Korbinian Eisenberger