bedeckt München -1°

Arbeitslosenstatistik:Weniger ohne Job

Im November sinkt die Quote im Landkreis Ebersberg auf 2,4 Prozent

Im November 2020 ist die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Arbeitsagentur Freising, zu dem die Landkreise Ebersberg, Erding, Freising und Dachau gehören, erstmals seit Mai 2020 unter die 10 000er-Marke gesunken. So waren im November 2020 in den vier Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg 9683 Personen arbeitslos gemeldet, 437 Personen weniger als im Oktober 2020. Die Arbeitslosenquote sank von Oktober auf November 2020 im Agenturbezirk um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent, im Landkreis Ebersberg liegt die Quote sogar bei 2,4 Prozent, ebenfalls 0,1 Prozentpunkte weniger als im Oktober. Im November vor einem Jahr lag sie bei 1,7 Prozent.

"Trotz der erneuten Einschränkungen in einigen Wirtschaftsbereichen aufgrund der Corona-Pandemie zeigte sich der Arbeitsmarkt in den letzten Wochen recht robust. Die Zahl der Entlassungen ist im Vergleich zum Vormonat stabil und liegt nur noch leicht über dem Vorjahresniveau. Bei Neueinstellungen sind die Unternehmen weiter recht zurückhaltend, im Vergleich zum Oktober 2020 ist die Nachfrage nach Arbeitskräften aber zuletzt leicht gestiegen", fasst Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising, die aktuellen Entwicklungen zusammen. Darüber hinaus stützt die Kurzarbeit weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt. Zu Beginn der Pandemie im März wurde im Landkreis Ebersberg in 426 Betrieben tatsächlich kurzgearbeitet. Betroffen waren 3273 Frauen und Männer. Im April 2020 waren in 920 Betrieben 10 225 Mitarbeiter von Kurzarbeit betroffen, im Mai waren es 9373 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 819 und im Juni 648 Unternehmen und 6767 Beschäftigte.

Im November meldeten die Unternehmen den Arbeitsvermittlern der Arbeitsagenturen in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg 852 neu zu besetzende Arbeitsstellen, 191 Stellen mehr als im Oktober. Damit befanden sich zuletzt 3900 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agenturen für Arbeit. Im Berufssegment Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit waren 860 Stellen vakant. Das produzierende Gewerbe suchte Mitarbeiter für 842 Arbeitsstellen. Im Berufsbereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung wurde im November 2020 Personal für 658 Stellen nachgefragt.

Anlässlich der bundesweiten "Woche der Menschen mit Behinderung" will der Chef der Freisinger Arbeitsagentur Unternehmen ermutigen, Menschen mit Handicap verstärkt in den Fokus zu nehmen. Im November waren bei der Agentur für Arbeit Freising 806 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet - darunter Helfer, aber auch viele Fachkräfte mit Berufsabschluss oder akademischer Ausbildung. Am Mittwoch, 2. Dezember, findet von 9 bis 14 Uhr eine Telefonaktion der Arbeitsagentur statt: Sylvia Bela und Evi Schreiner, Leiterinnen des Teams Reha/Schwerbehinderung, beantworten unter der Telefonnummer (08161) 17 11 81 Arbeitgeber-Fragen rund um die Einstellung von Menschen mit Behinderung.

© SZ vom 02.12.2020 / moo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema