Bei Anzing:Langer Stau nach Unfall auf der A94

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagnachmittag auf der A94 bei Anzing ereignet. Drei Menschen wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer.

Wie die Polizei berichtet, mussten gegen 14.22 Uhr ein 52-Jähriger aus der Slowakei sowie ein 80-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg auf dem linken Fahrstreifen Richtung München stark bremsen, weil sich vor ihnen aufgrund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls ein Stau gebildet hatte. Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim nahm das Stauende wohl zu spät wahr und fuhr dem davor fahrenden Wagen des Ebersbergers nahezu ungebremst in dessen Heck. Daraufhin stellte sich der Pkw durch den Aufprall quer, touchierte die linke Leitplanke und wurde querstehend in das Auto des 52-Jährigen geschoben.

Durch den Verkehrsunfall wurden der 25-Jährige und die Beifahrerin des 80-Jährigen mittelschwer verletzt. Der 80-Jährige selbst erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, auch die anderen beiden Verletzten wurden in Krankenhäusern versorgt.

Die Bergungsmaßnahmen dauerten laut Polizei insgesamt zwei Stunden an, weswegen die gesamte Fahrbahn für diesen Zeitraum gesperrt wurde. Hierdurch bildete sich ein kilometerlanger Stau. Eine Ausleitung des Verkehrs erfolgte über die Anschlussstellen Anzing und Forstinning. Zu Bergungs-, Sicherungs,- sowie Reinigungsmaßnahmen waren die freiwilligen Feuerwehren aus Anzing und Poing, sowie die Autobahnmeisterei Hohenbrunn vor Ort.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB