Amtsgericht Ebersberg:Fahrlehrer auf der Anklagebank

Lesezeit: 2 min

Am Amtsgericht Ebersberg muss sich ein Fahrlehrer zu Vorwürfen der sexuellen Belästigung erklären. (Foto: Christian Endt)

Vor Gericht muss sich ein ehemaliger Fahrlehrer zu Vorwürfen von sexueller Belästigung erklären. Ein eindeutiger Nachweis kommt im Verfahren allerdings nicht zutage, der Mann aus dem Landkreis Ebersberg soll nun eine Geldauflage erfüllen.

Von Saladin Salem, Ebersberg

Mehr als sechs Jahre ist es bereits her, dass eine Fahrschülerin aus dem Landkreis Ebersberg während des Unterrichts von ihrem Lehrer sexuell belästigt worden sein soll. Dieser musste sich nun vor dem Amtsgericht Ebersberg verantworten und beteuerte dabei seine Unschuld. Bei dem Vorfall im November 2017 habe er seine Schülerin weder körperlich berührt, noch anderweitige Anspielungen gemacht - ein Widerspruch zu den Vorwürfen, die an diesem Tag im Raum stehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAmtsgericht Ebersberg
:"Ich kann ihm nicht vergeben"

Ein Metzger aus dem Landkreis Ebersberg soll seine Angestellte mehrfach begrapscht und sexuell belästigt haben. Vor Gericht kommt er allerdings recht glimpflich davon.

Von Andreas Junkmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: