Aktion der Ebersberger Kolpingfamilie Kennenlernen in der Küche

Markus Hanneder organisiert das erste Ebersberger Running Dinner mit

Interview von Valentin Tischer

Jedes Zweierteam kümmert sich um einen Gang des Menüs.

(Foto: Florian Peljak)

Erstmals findet in Ebersberg eine kulinarische Kennenlernrunde statt. Die Kolpingfamilie veranstaltet am Samstag, 9. März, ein sogenanntes Running Dinner. An diesem sollen Menschen verschiedener Gruppen teilnehmen, zusammen essen und miteinander ins Gespräch kommen. Co-Organisator Markus Hanneder hat mit der SZ über sein Anliegen und den Ablauf gesprochen.

SZ: Herr Hanneder, essen Sie nicht gerne zu Hause? Oder warum veranstalten Sie jetzt ein "Running Dinner"?

Co-Organisator Markus Hanneder.

(Foto: Privat)

Markus Hanneder: Naja, die Chance, dass ich etwas Gutes zu essen bekomme, ist woanders höher als bei mir zu Hause. Aber eigentlich geht es uns um etwas ganz anderes: Uns liegt es am Herzen, ein bisschen frischen Wind nach Ebersberg zu bringen und etwas Neues auszuprobieren. Wir möchten Menschen zusammenbringen, die Spaß am Kochen und Genießen haben und offen für neue Bekanntschaften sind.

Haben Sie sich das von den größeren Studentenstädten abgeguckt? In München, Erlangen oder Regensburg gibt es die Veranstaltungen ja schon länger.

Ich persönlich habe noch nie bei einem Running Dinner mitgemacht, aber meine Co-Organisatorin Franziska Larasser, die treibende Kraft hinter dem Running Dinner, hat in München schon des öfteren mit großer Begeisterung teilgenommen und gesagt: Das könnten wir in Ebersberg auch mal machen.

Achten Sie darauf, dass Vegetarier oder Veganer nicht zu kurz kommen? Oder müssen die, wenn es drauf ankommt, auch Haxn essen?

Mei, die müssen halt essen, was auf den Tisch kommt. Aber Spaß beiseite, bei uns sind alle willkommen. Unverträglichkeiten und bestimmte Essgewohnheiten werden den anderen Teams vorab über die sogenannte Speisekarte mitgeteilt, sodass sich diese darauf einstellen können.

Was sollen die Teilnehmer machen, wenn es ihnen nicht schmeckt, unabhängig von Veganismus?

Mehr Wein trinken! Nein, ich habe da Vertrauen, dass unsere Teilnehmer zu kulinarischen Höchstleistungen fähig sind.

Wie läuft das Dinner ab? Wer kann mitmachen und wo kann man sich anmelden?

Mitmachen können alle über 25 Jahren, die in Ebersberg über eine Küche verfügen. Als Zweierteams kann man sich anmelden und kriegt entweder Vor-, Haupt- oder Nachspeise zugeteilt. Zum eigenen Gang empfängt man dann andere Teilnehmer bei sich daheim. Für die anderen beiden Gänge geht man jeweils zu anderen Teams. Nach der Nachspeise treffen sich alle Teilnehmer auf der After-Dinner-Party im Artesano, um die Gespräche vom Küchentisch zu intensivieren oder neue Kontakte zu knüpfen. Anmelden kann man sich bis 1. März per Mail.

Was erhoffen Sie sich von Ihrer Aktion?

Einen unvergesslichen Abend, der allen Beteiligten in Erinnerung bleibt!

Anmeldungen für das Ebersberger Running Dinner sind bis Freitag, 1. März, per Mail möglich, an: markus@kolping-ebersberg.de oder franziska@kolping-ebersberg.de.