bedeckt München

100 000 Euro Schaden bei Unfall:Teurer Ausflug an Silvester

Offenbar von seinem Auto überfordert war am Silvestertag ein 23-Jähriger. Dieser war gegen Mittag mit drei Mitfahrern im Alter zwischen 19 und 28 Jahren auf der Kreisstraße EBE 13 unterwegs in einer gemieteten Luxuslimousine mit 460 PS. An der südlichen Landkreisgrenze zwischen Frauenreuth und Unterlaus kam der 23-jährige Fahrer nach jetzigen Ermittlungsstand der Polizei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Das Mietauto fuhr zunächst in den Straßengraben, prallte dann auf einen breiten Baumstumpf und überschlug sich. Zum Glück für die Insassen scheint die Sicherheitsausstattung ihres Fahrzeugs mindestens so gut gewesen zu sein, wie die Motorleistung. Trotz des heftigen Aufpralls hielten sich die Verletzungen mit kleineren Schürfwunden und Traumen in Grenzen, teilt die Polizei mit. Die Männer wurden dennoch zur weiteren medizinischen Behandlung in mehrere Kliniken eingeliefert. Die Rettungsarbeiten übernahmen die Feuerwehren aus Glonn, Frauenreuth und Unterlaus. Neben der Feuerwehr waren außerdem mehrere Rettungswagen, Notärzte und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. An dem Unfallwagen entstand ein Totalschaden, den die Polizei auf etwa 100 000 Euro schätzt.

© SZ vom 02.01.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema