106. Geburtstag "Ich möchte noch einmal so alt werden"

Mit 106 Jahren ist Franziska Niedermayr (Mitte), die älteste Bürgerin des Landkreis Ebersberg.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Franziska Niedermayr ist der älteste Mensch im Landkreis Ebersberg. Vor ihrem 106. Geburtstag verrät sie ihr Geheimnis.

Von Valentin Tischer, Kirchseeon

"Bin ich denn wohl eine Seltenheit?", fragt Franziska Niedermayr Enkel Thomas, wegen der Journalisten und Fotografen, die zu ihr in das Seniorenheim am Dachsberg gekommen sind. Und in der Tat ist sie eine Besonderheit. Am 13. März ist sie 106 Jahre alt geworden und ist damit die älteste Einwohnerin im Landkreis Ebersberg.

Ihre Lebensgeschichte fängt aber deutlich weiter nordwestlich an. Geboren wurde Franziska Niedermayr im Jahr 1913 in Gelsenkirchen. Dass sie in Richtung Süden gekommen ist, liegt an einem tragischen Umstand. Im Jahr 1916 starben ihre beiden Eltern in einer Nacht an unterschiedlichen Krankheiten. Die Dreijährige kam bei verschiedenen Verwandten unter. Ihr Pflegevater, ein Richter, wurde nach Meran in Südtirol versetzt. Dort wuchs sie auf.

Schön ist diese Zeit aber nicht gewesen, erzählt sie mit Unterstützung ihres Enkels. Die Pflegeeltern haben sie meist als günstiges Kindermädchen und Putzfrau behandelt. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg kam Niedermayr nach Harthausen im Landkreis München. Dort lernte sie ihren späteren Mann kennen. 1941 wurde dann ihre Tochter Rosemarie geboren. Ihr Ehemann starb im August 1943 an der Ostfront in Russland. Ihre Tochter zog sie alleine auf.

"Arbeiten, arbeiten, arbeiten"

In den 1950er-Jahren zog sie dann in den Landkreis Ebersberg um. Vaterstetten war ihr neues Zuhause. Sechzig Jahre lang lebte sie dort. Ihr Geld verdiente sie als Verkäuferin bei verschiedenen Geschäften in München. Bis in ein Alter, das die meisten bei weitem nicht erreichen, wohnte sie alleine. Erst mit 101 Jahren zog sie in ihr jetziges Zuhause im Seniorenheim Kirchseeon.

Die Frage wie sie so alt geworden sei, beantwortet sie kurz und knapp: "Arbeiten, arbeiten, arbeiten." "Denn Arbeit macht das Leben süß", ergänzt ihr Enkel Thomas.

Franziska Niedermayrs Familie ist in Laufe der Zeit stark gewachsen. Sie umfasst schon fünf Generationen. Neben ihrer Tochter, die mit 77 Jahren auch schon längst im Rentenalter ist, hat sie noch zwei Enkelkinder und sechs Urenkel. Selbst ihre Enkel sind schon Großeltern, zwei Ur-Ur-Enkel hat sie noch dazu. Abgeschlossen hat Franziska Niedermayr mit ihrem Leben noch lange nicht. "Ich möchte noch einmal so alt werden", sagt sie nicht ganz ernst gemeint. Ihr Enkel Thomas muss dabei kurz schmunzeln. Etwas ernster gemeint, sagt sie, dass sich für Zukunft weiter Gesundheit wünsche und gerne noch ein paar Jahre leben würde.