bedeckt München 17°

Unfall:40-jähriger E-Scooter-Fahrer schwer verletzt

E-Tretroller

Bis Freitag haben Polizisten in München 38 betrunkene E-Scooter-Fahrer angehalten.

(Foto: dpa)

Eine Passantin fand den alkoholisierten Mann bewusstlos neben seinem Roller. Es ist nicht der erste Unfall mit den elektrisch betriebenen Scootern.

Kaum sind die elektrisch betriebenen Roller auf Münchens Straßen und Radwegen unterwegs, hat es schon die ersten Unfälle gegeben. Fünf davon so schwer, dass sie von der Polizei aufgenommen wurden. In einem Fall war ein Autofahrer beteiligt, in allen anderen Fällen waren die E-Scooter-Lenker mit dem neuen Gerät überfordert.

Besonders schlimm erwischte es am Mittwochmorgen einen 40 Jahre alten Münchner. Eine Passantin fand den Mann bewusstlos am Platz der Opfer des Nationalsozialismus neben seinem Roller am Gehweg liegend. Der laut Polizei alkoholisierte Mann hatte mehrere Brüche im Gesichtsbereich und Gehirnblutungen erlitten. Was man beim Benutzen der E-Scooter rechtlich beachten muss, erklärt die Münchner Polizei hier.

© SZ vom 05.07.2019 / bm/baso
E-Scooter - Ein Elektro-Roller auf einem Fahrradweg

Promillegrenze, Versicherung, Zulassung
:Diese Regeln gelten für die neuen E-Scooter

Ab diesem Wochenende dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?

Von Christina Kunkel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite