Konflikt um die Drag-Lesung:München zeigt die Regenbogenflagge

Konflikt um die Drag-Lesung: Während der Drag-Lesung demonstriert "München ist bunt" auf dem Rosenkavalierplatz für Vielfalt und Weltoffenheit.

Während der Drag-Lesung demonstriert "München ist bunt" auf dem Rosenkavalierplatz für Vielfalt und Weltoffenheit.

(Foto: Robert Haas)

Während einer Drag-Lesung für Kinder stehen sich vor der Bogenhauser Bücherei Befürworter und Gegner gegenüber, die Kritiker deutlich in der Unterzahl. Eine Gruppe versucht in das Gebäude einzudringen - offenbar für eine Störaktion.

Von Kathleen Hildebrand und Joachim Mölter

Schon lange bevor in der Stadtbibliothek in Bogenhausen an diesem Dienstagnachmittag eine Lesung beginnen sollte, hatte die Polizei das Terrain am Rosenkavalierplatz abgesteckt. Mit rot-weißem Flatterband und Absperrgittern grenzte sie die Flächen ab, in denen sich später Befürworter und Gegner der Veranstaltung versammeln sollten. Knapp 200 Polizeibeamte in Uniform und in Zivil positionierten sich ebenfalls, um sicherzustellen, dass die Parteien sich nicht zu nahe kommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungDrag-Lesung für Kinder
:Nicht gut gemacht

Eine Drag-Lesung für Kinder? Da ist Sorgfalt, Augenmaß und Umsicht gefragt. Die Münchner Stadtbibliothek lässt vieles davon vermissen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: