bedeckt München

Dokumentarfilm:Fragen Sie Frau Doktor

für SZ Extra Lightbox, allesamt Filmstills, Online-Rechte: ja, Name des Films und Credit: siehe Dateiname

Dr. Ruth Westheimer lebt zwar seit 1956 in Amerika, ihre hessische Herkunft hört man ihr aber bis heute an.

(Foto: Filmwelt Verleih)

"Ask Dr. Ruth" widmet sich der ungewöhnlichen Lebensgeschichte von Sextherapeutin Ruth Westheimer.

Von Josef Grübl

Mit dem Namen hat die alte Dame noch Probleme, ansonsten kennt sie sich aus mit der Technik: "Alexis, wer ist Dr. Ruth Westheimer", fragt sie den Lautsprecher vor ihr. Als dieser nicht reagiert, korrigiert sie sich und fragt erneut: "Alexa, wer ist Dr. Ruth Westheimer?" Schon reagiert die digitale Sprachassistentin und beantwortet die Frage. Da lacht die alte Dame - kein Wunder, schließlich ist sie ja selbst Dr. Ruth Westheimer. Damit fängt der Film über sie an, er trägt den Titel Fragen Sie Dr. Ruth. Er könnte aber auch Sexually Speaking heißen, oder The Dr. Ruth Show.

Das waren die ersten Sendungen, mit denen die 1928 im hessischen Wiesenfeld geborene und seit 1956 in New York lebende Soziologin und Sexualtherapeutin bekannt wurde. Seit vierzig Jahren erteilt sie den Amerikanern Sexratschläge, zunächst im Radio, später auch im Fernsehen und in Büchern. Und egal, ob es um Erektionsstörungen geht, um Fetischismus oder den weiblichen Orgasmus: Dr. Ruth, wie sie in Amerika nur genannt wird, spricht über alles - das machte sie berühmt. Der US-Dokumentarfilmer Ryan White hat die heute 92-Jährige mit der Kamera begleitet, er zeigt aber auch viel historisches Filmmaterial. Aus Westheimers Kindheit und Jugend gibt es keine Filme, daher hat er sie mit Animationsfilmszenen nachgestellt.

Es ist ein bewegtes Leben, ihre Eltern starben in Konzentrationslagern, sie selbst wurde kurz vor Kriegsbeginn in die Schweiz geschickt und überlebte. Über Palästina und Frankreich kam sie nach Amerika, sie war dreimal verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkel. Der Film macht vor allem wegen seiner quirligen Protagonistin Spaß, sie ist ständig zu Scherzen aufgelegt. Einmal fragt sie: "Alexa, finde ich noch einen Boyfriend?" Da muss aber selbst die digitale Helferin passen: "Das weiß ich nicht."

Fragen Sie Dr. Ruth, Regie: Ryan White

© SZ vom 27.08.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema