DokfestDiese Dokumentarfilme müssen Sie sehen

Partyszenen aus Teheran, Haftbedingungen in amerikanischen Gefängnissen oder das Leben von Schwulen in China - sieben Filmtipps aus dem diesjährigen Dokfest-Programm.

151 Filme aus 42 Ländern

Verborgenes und Fremdes sichtbar machen - das war immer schon das Anliegen des Dokumentarfilms. 151 Filme aus 42 Ländern zeigt das Münchner Dokfest in diesem Jahr. Sie erzählen von der Partyszene in Teheran, den Haftbedingungen in amerikanischen Gefängnissen oder zeigen die Vermarktung kenianischer Langstreckenläufer in Europa. Neben dem internationalen Programm gibt es zahlreiche Nebenreihen, darunter die Retrospektive, die Andres Veiel gewidmet ist. Das Dokfest ist groß und etwas unübersichtlich geworden - wie die Gattung selbst. Die hat das Image des Weltverbesserungsfilms längst abgeworfen, nimmt sich ästhetisch wie erzählerisch jede Freiheit. Hier einige Empfehlungen für das an diesem Donnerstag beginnende Festival.

Bild: Dokfest München 4. Mai 2016, 17:502016-05-04 17:50:21 © SZ.de/infu