Dirigent und Millionär:Großverdiener Gergiev

Dirigent und Millionär: Valery Gergiew leitet von September an die Münchner Philharmoniker.

Valery Gergiew leitet von September an die Münchner Philharmoniker.

(Foto: picture alliance / dpa)
  • Der Dirigent Valery Gergiev ist der best verdienende Künstler Russlands.
  • Die Regierung dort gibt sein Einkommen mit 6,2 Millionen Euro an.
  • Was er als Chef der Müncher Philharmoniker bekommt, bleibt aber geheim.

Der neue Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev, 62, hat in seiner russischen Heimat nach Angaben des Kulturministeriums in Moskau 2014 umgerechnet 6,2 Millionen Euro eingenommen - so viel wie kein anderer Kulturschaffender des Landes. Gergiev, der im September seinen Chefposten in München antritt, gab in seiner Vermögenserklärung Einnahmen von 340 Millionen Rubel an - fast doppelt so viel wie 2013 - sowie sechs Wohnungen mit insgesamt rund 1000 Quadratmetern Fläche.

Von diesem September an wird der 62-jährige zunächst für fünf Jahre das städtische Orchester in München leiten. Was er dabei verdienen wird, ist nach Angaben des Kulturreferates geheim. Eine Sprecherin verwies auf "interne Vertragsverhandlungen". Allerdings wird Gergiev seinen Posten als Leiter des St. Petersburger Mariinsky-Theaters für sein neues Amt in München nicht aufgeben. Er gilt als einer der bekanntesten und gefragtesten Dirigenten weltweit, aber auch als einer der meist beschäftigten. Der britische Musikjournalist Norman Lebrecht veröffentlichte jüngst in seinem Blog das Programm des Moskauer Oster-Festivals, bei dem Gergiev an 29 Tagen 49 Mal am Pult stehen sollte. Laut der vom Ministerium veröffentlichten Liste besitzt er auch ein Wochenendhaus sowie mehr als 30 000 Quadratmeter Land und zwei Luxusautos, berichtete die Boulevardzeitung Komsomolskaja Prawda.

Gute Dirigenten verdienen auch richtig gut

Top-Dirigenten gelten zu den am besten verdienenden Künstlern weltweit, ihre individuellen Verträge und Konditionen aber auch als gutgehütetes Geheimnis. Abendgagen von mehr als 20 000 Euro sollen durchaus üblich sein, viele lassen sich Auslandsengagements und Tournee-Auftritte extra vergüten. Eher die Ausnahme sind pauschale Jahressummen für den Chefposten bei einem Orchester. Über Gergievs Bezüge bei den Philharmonikern muss der Stadtrat informiert werden und entscheiden. Wie bei allen Vertragsfragen gilt aber hier Vertraulichkeit.

© SZ vom 21.05.2015 / sz/dpa/kc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB