Dario Farina im Interview:Wie der Italo-Pop in München entstand

Lesezeit: 10 min

Dario Farina im Interview: Komponist Dario Farina in seinem Lieblingsitaliener 'Osteria il Melograno'.

Komponist Dario Farina in seinem Lieblingsitaliener 'Osteria il Melograno'.

(Foto: Stephan Rumpf)

Dario Farina komponierte "Felicità" und schrieb die Musik für die Serie "Monaco Franze". Seine Titel wurden Welthits, aber kaum jemand kennt seinen Namen. Wie fühlt sich das an?

Interview von Elisa Britzelmeier und Bernhard Hiergeist

Das legendäre "Romagna Antica" gibt es leider nicht mehr. Dort, in der Elisabethstraße in Schwabing, traf sich in den Achtzigerjahren quasi die komplette Filmszene. Schauspieler wie Mario Adorf und Heiner Lauterbach kamen, Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder und Helmut Dietl. Der Produzent Bernd Eichinger zertrümmerte Gläser. Und mittendrin: Dario Farina, heute 72 Jahre alt, italienischer Komponist und Songwriter. Für Al Bano & Romina Power schrieb er den Welthit "Felicità". Und für Helmut Dietl die Titelmelodie der Serie "Monaco Franze" und die Musik in "Rossini", dem Film, mit dem der Regisseur dem "Romagna Antica" ein Denkmal setzte. Das Treffen findet in einem anderen italienischen Restaurant statt, aber einem "echt italienischen", wie Farina sagt. Er ist Stammgast.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kueche praktisch
Essen und Trinken
Was eine praktische Küche ausmacht
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Bürgergeld
Wie es mit Hartz IV weitergehen soll
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB