bedeckt München 13°

Die Woche von:Joel Frederiksen

Kultur- und Freizeittipps des Musikers - von Konzerten über Spaziergänge und einem Bar-Abend bis hin zum Kinobesuch. Ein Gastbeitrag.

Donnerstag

Seit 2007 präsentiere ich mit meinem Ensemble Phoenix Munich die Konzertreihe "Zwischen Mars und Venus" in dem Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums. Ich war demütig, als ich erfuhr, dass der Grabstein eines der wichtigsten Komponisten der Renaissance, Orlando di Lasso (1532-1594), im Saal verwahrt ist. Unser Schutzengel! Das Museum ist immer einen Besuch wert und wenn man nett mit den Überwachungspersonal plaudert, ist es vielleicht möglich, den Grabstein näher anzuschauen (normalerweise nur für Veranstaltungen geöffnet).

Freitag

Zum Wolf, Pestalozzistraße 22, München: Ich habe diese Bar sofort, als ich sie betrat, geliebt. Sie erinnert mich an amerikanische "Speakeasy"-Bars in Hinterzimmern während der Zeit der Prohibition mit geheimen Räumen. Die "Rhythm and Blues"-Musik und das Dekor machen es zu einem großartigen Ort, um sich zu entspannen und sich mit Freunden zu unterhalten. Der Smoked Old Fashioned mit Islay Single Malt Whisky ist eine interessante Variante eines traditionellen Cocktails und den Dark and Stormy mit Dark Rum und Ginger Beer habe ich auch genossen. Ein großartiger Ort, um an einem Freitagabend einen Freund zu treffen.

Joel Frederiksen

Joel Frederiksen.

(Foto: Priska Ketterer)
Zur Person

Joel Frederiksen studierte Gesang und Laute in New York und Michigan. Nach seinem Debüt bei den Salzburger Festspielen 1998 zog es den amerikanischen Musiker nach Europa. 2003 gründete er das Ensemble Phoenix Munich, das er noch immer leitet. Mit eigenen Programmkonzepten beschäftigt er sich zudem mit dem Lautenlied der Renaissance und des Frühbarocks. Joel Frederiksen lebt in München.

Samstag

Endlich gibt es wieder mehr Konzerte! Dank der Unterstützung des Freistaats Bayern und auf Initiative des Münchner Konzertvereins können seit Anfang September freischaffende Musikgruppen im Brunnenhof der Residenz auftreten bei den Brunnenhof Open Air Konzerte. Es ist die Vielfalt, die das Leben interessant macht ... Vielleicht schaffe ich es nach meiner Probe um 19 Uhr bei Yvonne Madrid und den Munich Operetta vorbeizuschauen.

Sonntag

"Cancionero de la Sablonara - spanische Hofmusik des 17. Jahrhunderts"unser Konzert hätte am 15. März stattfinden sollen, wegen Corona mussten wir absagen. Jetzt treten wir in der schönen Allerheiligen Hofkirche für 100 Zuhörer auf! Die Musik ist einzigartig und das Manuskript ein Unikat im Besitz der Bayerischen Staatsbibliothek. Um 18 Uhr findet die Einführung im Instituto Cervantes statt, um 19 Uhr beginnt das Konzert mit mir, Joel Frederiksen, und dem Ensemble Phoenix Munich.

Montag

Nach dem Konzert am Vortag steht mir der Sinn nach der Abgeschiedenheit von Schloss Schleißheim und der frühherbstlichen Stimmung in seinen groß angelegten Parkanlagen. Und wie Alfred Andersch in seinem autobiografischen Roman "Die Kirschen der Freiheit" beschrieb, möchte ich diesem "Gefühl einer verwunschenen Unendlichkeit" nachspüren, mich an dem barocken Garten, seinen hochgewachsenen Alleen und alten Bäumen, Hecken und stillen Wassergräben bei einem Spaziergang erfreuen.

Neues Schloß Schleißheim, 2020

Die großzügigen Parkanlagen von Schloss Schleissheim sind für Joel Frediksen ideal, um dem „Gefühl einer verwunschenen Unendlichkeit“ nachzuspüren, wie Alfred Andersch es einmal in einem Roman formulierte.

(Foto: Claus Schunk)

Dienstag

Wenn jemand in meiner Nähe ein neues Geschäft eröffnet, wünsche ich ihm von Herzen viel Glück. Umso mehr wünsche ich diesen Erfolg zwei kleinen Läden in meiner Nähe, denn die Eigentümer sind äußerst nett und ihre Produkte sind ausgezeichnet! Die von der S-Bar zubereiteten Bowls sind frisch und lecker, und die Frauen, die dort arbeiten, sind sehr freundlich. Nebenan (gleiche Adresse! Hohenzollernstraße 25, Schwabing) ist Edel Kraut. Dorthin gehe ich für den besten Kaffee in Schwabing! Und die Frau, die ihn serviert, kümmert sich um alles - kein Problem mit einem Cappuccino mit Soja- oder Hafermilch.

Mittwoch

Ich mag das Monopol Kino in der Schleißheimer Straße 127 wegen seiner modernen Atmosphäre, der Auswahl an Filmen und seiner Intimität. Mit Corona ist es jetzt sicherlich nicht einfach, aber ich würde besonders empfehlen, einen Film in der Kinobar anzuschauen (die Bar ist vorübergehend geschlossen, aber der Raum nicht). Die meisten Filme werden in Originalsprache gezeigt, was ich immer noch der üblichen Synchronpraxis in Deutschland vorziehe. Ein vielversprechender Film, von dem ich hoffe, dass er noch läuft, ist Das Arvo Pärt Gefühl. Am 11. September wurde dieser geniale estnische Komponist 85 Jahre alt.

© SZ vom 17.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite