bedeckt München 20°

Nockherberg 2013:Die besten Sprüche aus dem Singspiel

"Für Sexismus brauchen wir doch keine FDP": Im witzigsten Singspiel am Nockherberg seit langem werden Seehofer, Ude, Aiwanger und Co. zu Wahlkampf-Pfadfindern - und müssen dabei einiges einstecken. Wir dokumentieren die lustigsten Sprüche.

18 Bilder

Horst Seehofer, Markus Söder, Bayern, CSU

Quelle: SZ

1 / 18

"Für Sexismus brauchen wir doch keine FDP": Im witzigsten Singspiel auf dem Nockherberg seit langem werden Seehofer, Ude, Aiwanger und Co. zu Wahlkampf-Pfadfindern - und müssen dabei einiges einstecken. Wir dokumentieren die lustigsten Sprüche.

Horst Seehofer (Wolfgang Krebs) und Markus Söder (Stephan Zinner) allein im Wald:

Söder: "Ich habe das Gefühl, dass wir mal Zeit brauchen, uns auszusprechen. Ohne Stress, ohne Arbeit, ohne Zeugen...

Seehofer: Ohne Zeugen. Willst Du mich...?

Söder (zückt ein Messer): "Horst, wo denkst Du hin. Ich Dich... Nur weil Du mich beleidigt, entehrt und gedemütigt hast? Nein, dafür fehlt mir...wie heißt das Wort mit G?

Seehofer: "Größe?"

Söder: "Griminelle Energie!"

-

Quelle: Robert Haas

2 / 18

Seehofer zu Söder: "Was war denn nach den Schmutzeleien? Die Partei hat sich zum ersten Mal komplett hinter Dich gestellt. Du hattest auf einmal Freunde in der CSU! Freunde in der CSU! Das wär' Dir doch mit einem Lob von mir niemals passiert."

-

Quelle: SZ

3 / 18

Christian Ude (Uli Baur), Hubert Aiwanger (Stefan Murr) und Margarete Bause (Margret Völker) proben Dreier-Koalition im Wald.

Ude: "Wir drei haben doch so viele Gemeinsamkeiten. Studiengebühren. Wir drei, einig, wunderbar."

Aiwanger: "Und der Seehofer."

Ude: "Ja, der Seehofer auch. Aber doch nur aus Kalkül. Warum sind wir dagegen?"

Aiwanger: "Weil wir gewählt werden wollen."

-

Quelle: SZ

4 / 18

Seehofer: "Die Grünen, das ist im Grunde Schwarz für Farbenblinde. Der neue Grünenwähler, der ist konservativ bis ins Mark. Das einzige Grüne, was der noch kennt, ist der Edelschimmel auf seinem Biokäse."

-

Quelle: SZ

5 / 18

Bause: "Was genau ist unsere Botschaft?"

Ude: "Seehofer darf nicht Ministerpräsident bleiben!"

Bause: "Eigentlich ein bisschen dürftig."

Ude: "Ja schon. Aber das ist die einzige Aussage, die er nicht von uns übernehmen kann."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

6 / 18

Aiwanger: "Wir Freie Wähler sind die einzige Alternative. Wir lassen niemanden über die Klippe springen. Denn wir sind selbst die Klippe."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

7 / 18

Seehofer: "Mein Gott, Frau Bause, Sie können ja richtig scharf werden."

Bause (im Bild die Echte und die Doppelgängerin): "Herr Seehofer, wie habe ich jetzt dieses "scharf" zu verstehen? Steckt in Ihnen etwa auch ein kleiner Brüderle?"

Seehofer: "Natürlich ned - für Sexismus brauchen wir doch keine FDP."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

8 / 18

Bause: "Das ist ein Luchs. Vollkommen ungefährlich."

Seehofer: "Soll ich Euch mal zeigen, wie ein echter Mann mit einem Luchs umgeht? Schleich Dich Luchs, elendiger!"

Bause: "Und das ist ein Wolf"

Seehofer: "Soll ich Euch mal zeigen, wie ein echter Mann mit einem Wolf umgeht? Mach ihn weg, Söder!"

Das hat auch dem echten Ministerpräsidenten gefallen.

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

9 / 18

Ilse Aigner (Angela Ascher): "Ich trag so gern Dirndl. Drum hab ich dahoam dreihundertdreiundreißig Dirndl, für jeden Anlass, das Aufstehdrindl, das Brotzeitdirndl, das Gutenachtdirndl, und unterm Dirndl trag ich noch ein Unterdirndl und wan ich nackert bin, ganz nackert, dann wachst mir ein Dirndl ganz von alleine nach."

-

Quelle: SZ

10 / 18

Angela Merkel kommt in diesem Jahr nur als Vollmond vor. Aus dem Off hört man ihre Stimme:

"Liebe Bauern, äh, Bayern, ich spreche Euch mein vollstes Vertrauen aus. Und ich verspreche Euch, ich stehe nicht nur zu Euch, sondern auch über Euch."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

11 / 18

Aigner und Söder treffen sich konspirativ an einer Lichtung im Wald.

Aigner: "Wahnsinn Markus! Oder? Dieser senile Kauz! Ist uns voll auf den Leim gegangen! Für die absolute Mehrheit brauchen wir ihn noch, aber spätestens nächstes Jahr in Wildbad Kreuth, da machen wir - zack! Da sägen wir ihn ab! Oder wir lassen ihn verschwinden in einer Lasagne aus Pferdefleisch. Dafür garantiert Ihre Ilse Aigner. So schmeckt Bayern. Du und ich."

Es folgt ein leidenschaftlicher Kuss.

-

Quelle: SZ

12 / 18

Ein Förster kommt im Wald zufällig des Weges.

Zu Markus Söder: "Jetzt fällt es mir wieder ein, woher ich Sie kenne: Ihr Foto hängt bei unserem Dorfgriechen an der Spickerscheibe!"

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

13 / 18

Sehr gelacht hat der Original-Ude über sein Double, als dies ein Liedchen anstimmte:

"Mir träumte ein Wunder heute Nacht/ein Wunder ward vollbracht/und mich wundert es so, dass ich Tränen gelacht,

90 Prozent wählen SPD/Horsti und Markus waschen meinen BMW/es warten Obama und Mandela zum Tee"

-

Quelle: SZ

14 / 18

Auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück taucht im Singspiel auf. Er spricht nur, wenn man Geld in seine Kasse wirft.

"Ich bin von Haus aus ein Frauentyp, sportlich, schlank, ich hab mich von Florian Pronold coachen lassen, um wenigstens ein bisschen Charisma zu verlieren. Dass ich bloss nicht noch aus Versehen diese verdammte Wahl gewinne. Kanzler der SPD. Pfhhh..."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

15 / 18

Als das Geld zum Nachschmeißen ausgeht, verzieht sich Steinbrück.

Steinbrück: "Gut, dann geht es jetzt in die Fussballarena! Schließlich muss ich eine Motivationsrede für Jürgen Klopp halten!"

Aiwanger: "Die zahlt aber der FC Bayern!"

Steinbrück (singend): "Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld, davon hab ich schon als kleiner Bub geträumt."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

16 / 18

Ilse Aigner taucht in einem neuen Dirndl auf.

Aigner: "Was ist denn hier los! Ich habe einen Schuss gehört."

Seehofer: "Die SPD hat sich mal wieder selbst abgeschossen...ist das Dirndl nicht ein bisschen groß für Dich?"

Aigner: "Horst, da wachs i scho noch rein."

-

Quelle: SZ

17 / 18

Plötzlich kommen Ude und Seehofer (hier im Bild die Originale mit ihren Doubles) Zweifel an ihrem Beruf als Politiker:

Ude: "Ja, wir sind roh und hart geworden an der Front der Alltagspolitik..."

Seehofer: "Wir sollten uns menschlich ein Vorbild an diesem edlen Förster nehmen."

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Quelle: dpa

18 / 18

Und so beschließt die versammelte Mannschaft, statt Wahlkampf zu machen lieber im Wald zu bleiben.

Bause: "Was wäre denn, wenn wir alle für die nächsten fünf Jahre hier bleiben? Dann gäbe es vielleicht mal ein bischen Frieden auf dieser Welt in der wir wohnen..."

Seehofer: "Gut, dann halten wir also fest - wir bleiben für die nächsten fünf Jahre unsichtbar für den Wähler, um hier wieder zu richtigen Menschen zu werden... Liebe Zuschauer, Sie haben es gehört, wir bleiben alle im Wald, wenn Sie jetzt aber doch noch im Wahlkampf einen Ude oder einen Seehofer sehen...

Ude: "Dann sind das Doppelgänger. Nehmen Sie sich in Acht! Schauen Sie ganz genau hin, was die machen..."

© Süddeutsche.de/segi/wib/tba

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite