Kolumne "Das ist schön":Kleiner Knall, große Wirkung

Kolumne "Das ist schön": Gespielte Freude: In ihrem Erklärvideo zur Ablehnung des Kulturpreises Bayern feuern "Dicht & Ergreifend" eine Konfettikanone ab.

Gespielte Freude: In ihrem Erklärvideo zur Ablehnung des Kulturpreises Bayern feuern "Dicht & Ergreifend" eine Konfettikanone ab.

(Foto: Alexander Huber RTB Pictures)

Spenden, Gebote und Applaus von Grönemeyer und Böhmermann - was sich nach dem Eklat bei der geplatzten Kulturpreisvergabe an "Dicht & Ergreifend" tut.

Von Michael Zirnstein

Vor der großen Verleihungs-Zeremonie des Kulturpreises Bayern lag schon das Megafon bereit im Hauptquartier von Dicht & Ergreifend, dem Kulturbunker Ottering. Die Fast-schon-Preisträger waren kampfeslustig. Sie wollten ihre Guerilla-Aktion gegen die Wohltätigkeits-Schickeria voll durchziehen, selbst wenn man ihnen die Mikros abschalten würde. Acht Minuten lang wollten sie vor laufenden Kameras die Bronzestatue namens "Der Gedankenblitz" direkt im Saal - am besten an Kunstminister Markus Blume und Bayernwerk-Chef Egon Leo Westphal - zurück versteigern. Für Waisenkinder in West-Afrika.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEklat auf der Bühne
:"Dicht & Ergreifend" lehnen Kulturpreis Bayern ab

Die Hip-Hop-Band schlägt auf der Gala den Kulturpreis und 5000 Euro aus. Stattdessen kritisieren die Musiker den Veranstalter Bayernwerk und die Bayerische Staatsregierung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: