Show "Cuba Vibra" aus Havanna:Choreografien für Milliarden

Lesezeit: 2 min

Show "Cuba Vibra" aus Havanna: Bunter Reigen: Die Tanz-Show "Cuba Vibra" am Deutschen Theater.

Bunter Reigen: Die Tanz-Show "Cuba Vibra" am Deutschen Theater.

(Foto: Eduardo Patino)

Die Tänzerinnen des Ballet Lizt Alfonso sind Stars in Kuba. Durch ein Video mit Enrique Iglesias wurden sie weltberühmt.

Von Michael Zirnstein

Mit dreieinhalb Milliarden Youtube-Klicks im Rücken kann man durchaus selbstbewusst auftreten. Gut, zunächst waren es "nur" etwas mehr als 60 Millionen. Da bewegten sich die Tänzerinnen des Ballet Lizt Alfonso in einem Video zum Lied "Bailando" von Descemer Bueno farbenfroh, elegant und energetisch durch die Straßen, Säle und Studios Havanna; auch die Reggaeton-Gruppe Gente de Zona mischte fröhlich mit. Ein Gesamtkunstwerk kubanischen Lebensgefühls: "Bailando" heißt tanzen, und getanzt wird auf Kuba wirklich viel und gern und gut. Der Film erregte nicht nur die Massen, sondern auch die Aufmerksamkeit von Latin-Pop-Star Enrique Iglesis. Der buchte alle Beteiligten kurz darauf für eine eigene Version, packte ein paar Fußballkunststücke dazu, machte den Sound geschmeidiger, sülziger, und schuf so einen Sommer-Welthit, der sich 2014 41 Wochen an der Spitze der US-Latin-Charts hielt. Den Hauptgrund für den Erfolg sieht Lizt Alfonso, neben der Qualität des Liedes selbst, in der Beteiligung ihrer Kompanie. Dabei hätten ihr zuvor viele Leute gesagt, sie solle da nicht mitmachen, weil die Musik nicht zum Stil ihrer Truppe passe. "Offensichtlich lagen alle falsch."

Show "Cuba Vibra" aus Havanna: Die Tänzerin, Choerografin und Kompanie-Chefin Lizt Alfonso zählte die BBC zu den 100 inspirierendsten Frauen der Welt.

Die Tänzerin, Choerografin und Kompanie-Chefin Lizt Alfonso zählte die BBC zu den 100 inspirierendsten Frauen der Welt.

(Foto: Alberto Morales)

Lizt Alfonso hat durchaus vieles richtig gemacht. Die 1967 in Havanna geborene Tänzerin und Choreografin gründete 1991 ihr erstes eigenes Ensemble, das seit 22 Jahren am Gran Teatro de La Habana als Stammensemble engagiert ist und 2015 als erste Tanztruppe bei einer "Latin Grammy"-Gala auftrat. Sie sind Stars der Latin-Szene, auch in den USA, die BBC wählte Alfonso unter die 100 inspirierendsten Frauen der Welt. Sie selbst macht dafür ihren "einzigartigen Stil" verantwortlich. Ihr "Fusiontanz" ist eine Melange aus Ballett, Flamenco, Salsa, Chachacha, Mambo, Rumba, Conga und Bolero, dazu Swing und Rock'n'Roll, (afro-)kubanischen Volkstänzen und zeitgenössischem Tanz, dargeboten von aus Tausenden Bewerberinnen handverlesenen und von ihr geschliffenen Top-Talenten.

Zum 30-jährigen Bestehen ist das Ballet Lizt Alfonso nun unterwegs mit der Revue "Cuba Vibra". Vier Solistinnen und 13 Ensembletänzerinnen sowie einer sehr rhythmische, achtköpfige Live-Band nehmen die Gäste mit auf eine nostalgisch-sehnsüchtige Reise durch das glamouröse Kuba der Fünfzigerjahre bis heute. Die Show ist nach Gastspielen in 200 Städten auf fünf Kontinenten nun erstmals in Deutschland und auch im Deutschen Theater in München zu sehen.

Cuba Vibra, 6.-10. Juli, Mi-Sa. 19.30 Uhr, So. 18 Uhr, Deutsches Theater, Schwanthaler Str. 13

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB