Deutsches Museum Werke für die Ewigkeit

Bildhauer Bernhard Küchle in der Museumswerkstatt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Das Deutsche Museum ist berühmt für seine Installationen und Dioramen. Auch im digitalen Zeitalter haben sie nichts von ihrer Faszination verloren. Bildhauer Bernhard Küchle hat vieles davon gebaut.

Von Martina Scherf

Sein Lieblingsdiorama ist "Der Weg des Stroms vom Erzeuger zum Verbraucher". Seit Jahrzehnten hat es seinen Platz in der Starkstromabteilung, und bis heute drücken sich Besucher, ob jung oder alt, die Nasen an seiner Scheibe platt. Auch Bernhard Küchle gerät da noch immer ins Schwärmen. Die liebevoll gestalteten Details - Bäuerinnen in weißen Kopftüchern, die Stroh bündeln; zwei Milchkannen auf der Bank vor dem Haus; Salatköpfe im Garten; unterschiedlich gefärbte Dachziegel - alles überaus realistisch. Dahinter die weitläufige Voralpenlandschaft mit ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Medizin Wie unser Erbgut unseren Alltag lenkt

Biorhythmus

Wie unser Erbgut unseren Alltag lenkt

Gene bestimmen unseren Rhythmus von Tag und Nacht, von Schlafen, Essen und Lernen. Vielen fällt es schwer, diese innere Uhr zu akzeptieren. Aber wer sie kennt, ist im Vorteil.   Von Andrea Hoferichter