bedeckt München 12°
vgwortpixel

Dating-Apps:Liebe gesucht

Visitors To London Enjoy The Capital's Warm Weather

Immer mehr Paare finden über das Internet zusammen.

(Foto: Getty Images)

Eine Dating-App-Entwicklerin erklärt, warum Männer als Hobbys "Surfen, Yoga, Radiohead" angeben sollten, was München zum schwierigen Single-Pflaster macht und wie man in Zukunft Partner findet.

Wände voller gelber Post-its: Das Geschäft der Kennenlern-Portale ist mittlerweile so unübersichtlich geworden wie die Zettelflut in den Räumen des Glockenbacher Hinterhofs, in dem Angelika Ziebart, 40, und ihr Freund Christoph Walz, 39, beide Grafik-Designer und zweifache Eltern, vor einem iPad sitzen und zusammen mit Ziebarts Bruder Ulrich, einem 31-jährigen Veranstaltungstechniker, erklären, wie die nächsten Apps aussehen. Lokal zu agieren ist Trumpf, auch in dieser Branche. Und es gibt immer mehr Nischen-Apps. Angelika Ziebart lächelt bei dem Gedanken an ihre Vorrecherche. Da kamen interessante Erkenntnisse zur digitalen Zweisamkeitsanbahnung zu Tage.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bonn feiert Beethoven-Jubiläum
Meisterkurs
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"