bedeckt München 23°
vgwortpixel

Weichs:Neue Biogasanlage für Weichs

Biogasanlagen sind neben Windkraft- und Solaranlagen wichtige Erzeuger von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien. Beim Landratsamt Dachau hat die Firma Bioenergie Geisenhofer GbR die Erweiterung ihrer Biogasanlage in Ebersbach beantragt. Der immissionsschutzrechtliche Antrag umfasst ein neues Gärrestelager mit Tragluftdach, das einen Durchmesser von 30 Metern bei einer Wandhöhe von sechs Metern hat, einen zusätzlichen 400-Kilowatt-Motor im Container, der zwölf mal drei Meter groß werden soll, und einen neuen Trafo, 3,50 Meter mal 2,80 Meter. Durch die Erweiterung soll die derzeitige elektrische Leistung von einem Megawatt auf 2,5 Megawatt erhöht werden. Die Feuerungswärmeleistung von derzeit 2,5 Megawatt soll sogar verdoppelt werden, so dass auch der Nachbarort Aufhausen versorgt werden kann. Laut Genehmigungsantrag werden die Immissionsrichtwerte der gesamten Biogasanlage mit Fahrsiloanlage und Fahrverkehr zu den nächstgelegenen Wohnhäusern weiterhin eingehalten. Das Bauvorhaben liegt im Geltungsbereich der ersten Änderung des Bebauungsplans Biogasanlage Ebersbach. Dieser Bebauungsplan kann nicht eingehalten werden, denn das geplante Containergebäude und die Trafostation sind außerhalb der Baugrenze vorgesehen. Außerdem wird die zulässige elektrische Leistung von einem Megawatt und die Feuerungswärmeleistung von 2,5 Megawatt überschritten. Durch diese Abweichungen wurde eine Änderung des Bebauungsplans notwendig, die der Weichser Gemeinderat einstimmig genehmigte.