bedeckt München
vgwortpixel

Weichs:Digitale Klassenzimmer

Gute Nachrichten zum neuen Schuljahr: Die Grundschule Weichs wird mit Laptops, Dokumentenkameras, Beamer, Tabletkoffer sowie einem Wlan-Netzwerk für die digitale Zukunft ausgerüstet. Der Förderantrag über 13 554 Euro im Rahmen des Masterplans Bayern Digital II wurde bereits genehmigt. Nach Gesprächen mit dem Schulamt hat sich die Gemeindeverwaltung entschlossen, die vorhandenen Tafeln nicht durch Leinwände zu ersetzen, sondern durch sogenannte Doppelpylonentafeln. Bei dieser Bauart stehen die Pylonen weiter auseinander, wobei man die mittlere Schreibfläche zweigeteilt zur Seite wegklappen kann. Daraus ergibt sich zwischen den beiden Tafeln über die gesamt Raumhöhe eine Projektionsfläche von rund zwei Metern Breite.

Diese Maßnahme für die Räume der dritten und vierten Klassen macht aus zwei Gründen Sinn: Zum einen sind die aus der Anfangszeit der Weichser Grundschule stammenden Tafeln sehr veraltet und abgenutzt. Zum anderen würde es sich bei mechanisch oder elektrisch betriebenen Leinwänden um eine zusätzliche Installation handeln, die immer wieder heruntergefahren werden müsste und somit anfällig für Defekte wäre. Die Kosten für die Tafeln sind zwar höher als die für Leinwände, indes auf lange Sicht hin wirtschaftlicher. Für die Lieferung inklusive Montage und Entsorgung der alten Tafeln werden Kosten von 5705 Euro veranschlagt. Die Gemeinderäte stimmten in ihrer jüngsten Sitzung auch der Nachrüstung von weiteren vier Klassenzimmern mit Doppelpylonentafeln und den entsprechenden Geräten zur Digitalisierung zu.

© SZ vom 28.09.2019 / SIES
Zur SZ-Startseite