bedeckt München 31°

Waldkindergarten Dachau:Holpriger Start

Nach langem Hin und Her ist ein geeigneter Standort für den Bauwagen gefunden und der Zuschuss gewährt. Und doch eröffnet der Waldkindergarten in Dachau erst im kommenden Frühling: "Ein Beginn im Herbst ist zu kurzfristig."

- Der geplante Waldkindergarten, den eine Elterninitiative im Stadtwald in Dachau-Süd einrichten möchte, kommt nur langsam voran. Die Stadt begrüßt die Idee zwar ausdrücklich. Die gesetzliche Förderung plus einen freiwilligen Zuschuss von 5000 Euro für den notwendigen Bauwagen hat der Familien- und Sozialausschuss deshalb jetzt auch einstimmig bewilligt. Doch die Eltern wollen ihre Idee mit Bedacht umsetzen. "Ein Beginn noch im Herbst ist uns zu kurzfristig, wir wollen nun im März oder April starten", sagt Vorsitzende Anne Belz.

Die Natur ist die beste Lehrmeisterin, die es gibt. Das wissen Sebastian und Elias aus dem Indersdorfer Waldkindergarten zu schätzen. Im Wald beim Golfplatz Gut Häusern suchen sie die verpuppten Raupen im Terrarium.

(Foto: DAH)

Die im Verein "Waldkindergarten Dachau" engagierten Eltern bemühen sich seit 2011 darum, einen Waldkindergarten zu eröffnen. Ähnliche Kitas, bei denen die Kleinen die Natur als Lern- und Spielumfeld nutzen und sich den ganzen Vormittag im Freien aufhalten, gibt es im Landkreis bereits in fünf Gemeinden. Doch in Dachau gelingt der Start nicht ganz problemlos. Im Frühjahr konnten sich Eltern und Stadtbauamt nicht über eine geeignete Fläche im Stadtwald einigen, so dass ein Beginn noch in diesem Jahr unwahrscheinlich wurde.

Diese Frage scheint nun geklärt, auch die finanzielle Unterstützung der Stadt steht mit der Entscheidung im Familien- und Sozialausschuss fest. Doch Familien, die sich für den Waldkindergarten interessiert hatten, haben ihre Kinder inzwischen in anderen Einrichtungen untergebracht, erklärt Vorsitzende Belz. Für einen Start noch in diesem Herbst fehle dem Verein überdies eine zweite Fachkraft. Auch pädagogische Gründe führt Belz an, warum die Initiatoren lieber bis zum Frühjahr warten: Gerade jüngere Kinder hielten einen ganzen Vormittag im Freien in der kalten Jahreszeit oft nicht gut durch. "Für den Beginn eignet sich der Frühling besser." Noch sind auch einige Formalitäten zu erledigen, bis es losgehen kann. Beim Landratsamt gilt es, die Bedarfsanerkennung einzuholen, mit der Stadt muss noch ein Nutzungsvertrag über ein Gelände im Stadtwald unterzeichnet werden. Unsicher ist die Vorsitzende, ob sich die Kita von Anfang an aus eigener Kraft finanziell über Wasser wird halten können. Deshalb hatte sich der Verein von der Stadt einen verbindlichen Defizitausgleich für die Startphase gewünscht. "Als Sicherheit für unsere Erzieher und auch die Eltern", betont Belz.

Doch diese Defizitübername wird die Stadt nicht leisten. "Weil auch die anderen freien Träger in der Stadt einen derartigen Ausgleich nicht erhalten", erklärt der städtische Hauptamtsleiter Günther Domcke. Dennoch wollen die Eltern einen erneuten Anlauf unternehmen. Die nötigen Behördengänge will Anne Belz nach der Sommerpause erledigen. Die Stadtverwaltung bietet ihre Unterstützung an, betont Domcke. "Damit bald die vertraglichen Voraussetzungen erfüllt werden." Dann nämlich hat der Verein "Waldkindergarten Dachau" auch eine solide Basis, um Anmeldungen für das kommende Frühjahr entgegen zu nehmen. "Dann wollen wir auch starten", sagt Belz.