bedeckt München 16°

Waldbrandgefahr:Fliegende Rauchmelder

In der Region um München ist seit Mittwochnachmittag ein Flugzeug zur Luftbeobachtung unterwegs. "Wegen erhöhter Waldbrandgefahr" kam eine Anordnung von der Regierung von Oberbayern. In fast allen Wäldern Oberbayerns besteht derzeit die Gefahren-Index-Stufe vier oder fünf - also die zweithöchste und höchste Stufe. Die Beobachtungsflüge finden oberbayernweit einmal täglich jeweils zwischen 13 und 20 Uhr statt, in der Region um München meist gegen 15.30 Uhr. Geflogen wird bis einschließlich Freitag täglich. Grund für die Waldbrandgefahr ist die zunehmende Trockenheit in ganz Oberbayern. Die Regierung bittet darum, folgende Warnhinweise zu beachten. Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als hundert Metern ist es verboten, Feuer anzuzünden, Feuerstätten zu errichten, Bodendecken abzubrennen, Pflanzen oder Pflanzenreste abzusengen und brennende oder glimmende Sachen wegzuwerfen. Im Wald soll auch nicht geraucht werden.