bedeckt München

Virtuelle Veranstaltung:Versammlung im Internet

Bürgermeister Trinkl diskutiert online mit den Odelzhausenern

Als erste Gemeinde des Landkreises wird Odelzhausen seine Bürgerversammlungen online abhalten. Das gleiche gilt auch für die Bürgerbeteiligungsverfahren zur Gestaltung der Ortsmitte. "Bei der gegenwärtigen Corona-Situation sind Veranstaltungen mit Dutzenden von Personen, die auf engstem Raum stundenlang miteinander diskutieren, einfach nicht möglich", begründete der Bürgermeister Markus Trinkl (parteifrei) das Vorgehen.

Ursprünglich war die Bürgerschaftsrunde schon für den vergangenen April geplant, musste dann aber wegen des Pandemieausbruchs abgesagt werden. Trinkl erwartet in den kommenden Wintermonaten jedoch keine entscheidende Verbesserung der Gesundheitssituation. "Wir können das Verfahren aber nicht einfach liegen lassen", erklärt der Bürgermeister. Deshalb hat er die virtuelle Veranstaltung nun auf den 22. Oktober terminiert. Von 19.30 Uhr an werden die Planungsbüros ihre Entwürfe für die Ortsmitte präsentieren.

Anschließend können die Bürgerinnen und Bürger auf verschiedenen Kommunikationswegen an der Diskussion beteiligen: Zum einen auf der Plattform "Zoom", die voraussichtlich zum Einsatz kommt, zum anderen per E-Mail. Außerdem werde eine Hotline im Rathaus besetzt sein, betont Trinkl.

Genauere Informationen dazu wie auch die Details zur kommenden Bürgerbeteiligungsrunde werden laut Trinkl rechtzeitig auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht unter www.odelzhausen.de.

Auch die im November üblichen Bürgerversammlungen sollen dann im Netz stattfinden. Wann sie dort abgehalten werden und welches Tool dabei eingesetzt wird, ist aber noch offen. Die Gemeinde wird jedoch rechtzeitig darüber informieren, so Trinkl.

© SZ vom 15.10.2020 / kram

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite