Viele Gäste "D` Knödeldrahra" feiern Jubiläum

Bis die Füße schmerzen, tanzen die Mitglieder "D' Knödeldrahra" Karlsfeld und die Besucher der 25-Jahr-Feier des Brauchtumsvereins.

(Foto: Privat/oh)

Die Karlsfelder Volkstanzgruppe begeht im Bürgerhaus ihr 25-jähriges Bestehen

Der Saal glänzt in frühlingshaftem Blumenschmuck, den die Vereinsmitglieder arrangiert haben: In diesem Jahr hat die Karlsfelder Volkstanzgruppe "D'Knödeldrahra" zu einem besonderen Volkstanz ins Bürgerhaus eingeladen. Denn seit nunmehr 25 Jahren treffen sich die Mitglieder meist wöchentlich zu Übungsabenden und seit schon 22 Jahren gibt es den offenen Volkstanzabend im Bürgerhaus, der die Volkstanzgruppe weithin bekannt gemacht hat. Von nah und fern kamen denn auch begeisterte und vor allem versierte Volkstänzer zum Tanzabend. Gertraud Himmler, Leiterin der Volkstanzgruppe, begrüßte die Gäste, darunter Bürgermeister Stefan Kolbe (CSU) und seine Frau Petra, die Kulturreferentin Ingrid Brünich wie auch die Ehrenmitglieder Katharina und Otto Ahamer.

Gertraud Himmler erzählte die Geschichte der Tanzgruppe. Als Meilenstein gilt das Jahr 2009, als sie begann - mit Hilfe von Richard Furthmayr und später auch noch Irena Büchner - eine Jugend-Volkstanzgruppe aufzubauen. Die Älteren der elf- bis 20-jährigen Jugendlichen tanzten das Programm mit großer Begeisterung mit, und es war offenkundig, dass die nächste Generation das Brauchtum gerne annahm und schätzte. Nicht nur hat die Volkstanzgruppe keine nennenswerten Nachwuchssorgen - es gelingt ihr unter der Leitung von Gertraud Himmler und auch dem ehrenamtlichen Engagement anderer, das Verständnis der Jugend für und die Freude an der Tradition zu wecken und zu festigen.

Wieder einmal spielte die fünfköpfige Danzlmusi "Aubinger Spuileit" zum Tanz auf. Die routiniert spielende Gruppe verfügt über ein großes Repertoire an Volksmusikstücken, und es gelang ihr mühelos, das umfangreiche Abendprogramm in mitreißende Tanzweisen umzusetzen. Ein Großteil der seit vielen Jahren aktiven Volkstänzer kannte sich und nahm die Gelegenheit wahr, alte Bekanntschaften zu erneuer. Wie es die Tradition will, tanzte die Jugendgruppe den Schwarzerdener und die Erwachsenen den Mollner Landler als Ehrentanz.

Gertraud Himmler war am Ende begeistert, dass die Jubiläumsveranstaltung bei Besuchern und Mitwirkenden einen guten nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Mit dem Schlusslied "Freinderl, wann geh' ma hoam?" klang der Abend aus. Himmler lobte ausdrücklich die Wirtsleute, die durch ihren kompetenten und freundlichen Service zu diesem gelungenen Volkstanzabend beigetragen hätten. Ihr Dank galt auch dem Dachauer Forum, das die Veranstaltung unterstützt hat.