Veterinäramt :Achtung, Vogelgrippe

Dachauer Veterinäramt warnt vor einer Ausbreitung des Virus

Das Friedrich-Löffler-Institut bewertet das Risiko einer Ausbreitung und Übertragung der Vogelgrippe auf Hausgeflügel in Bayern seit dem Bekanntwerden von Fällen im Landkreis Erding Anfang November wieder als hoch. Das nimmt das Veterinäramt Dachau zum Anlass, alle Geflügelhalter daran erinnern, geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Bestand vor der Geflügelpest zu schützen.

Um die Ausbreitung dieser Viruserkrankung und die Eintragung in den Bestand zu verhindern, müssen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Die Allgemeinverfügung zum Schutz vor der Geflügelpest des Landratsamts Dachau von Februar dieses Jahres gilt nach wie vor. Wichtig ist es vor allem, das Geflügel wildvogelsicher unterzubringen. Zudem muss sowohl der Stall stets sauber gehalten werden als auch die Arbeitskleidung und die Fahrzeuge und Gerätschaften, die zum Einsatz kommen. Das Veterinäramt empfiehlt zudem, Behälter zum Aufbewahren verendeter Tiere anzuschaffen.

Da die Haltung von Geflügel anzeigepflichtig ist, werden alle Geflügelhalter dazu aufgefordert, falls noch nicht geschehen, ihre Tierhaltung sowohl beim Landwirtschaftsamt in Fürstenfeldbruck, beim Veterinäramt Dachau und bei der Tierseuchenkasse zu melden.

Weitere Information zur Vogelgrippe unter www.landratsamt-dachau.de/vogelgrippe.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB