Versöhnungskirche Dachau:Gedenkgottesdienst für Max Mannheimer

Aus Anlass des fünften Todestages von Max Mannheimer findet in der Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau ein Gedenkgottesdienst statt. Am Sonntag, 26. September, 11 Uhr, erinnert Kirchenrat Björn Mensing an den am 23. September 2016 im Alter von 96 Jahren verstorbenen Shoah-Überlebenden, Präsidenten der Lagergemeinschaft Dachau, Vizepräsidenten des Internationalen Dachau-Komitees und Ehrenbürger der Stadt Dachau.

Max Mannheimer sei der Versöhnungskirche über Jahrzehnte eng verbunden gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung - angesichts des weitgehenden Versagens der deutschen Kirchen in der NS-Zeit sei das alles andere als selbstverständlich. "Von 1986 bis kurz vor seinem Tode folgte der große Menschenfreund und Brückenbauer immer wieder unseren Einladungen zu Zeitzeugengesprächen, Lesungen und Ansprachen im Rahmen von Gedenkgottesdiensten und anderen Veranstaltungen und Projekten", so Mensing.

Der Zugang zur Versöhnungskirche über den Klosterhof des Karmel (Alte Römerstraße 91) ist am Sonntag von 10.30 Uhr bis 11 Uhr geöffnet. Menschen mit größeren Mobilitätseinschränkungen, die Hilfe benötigen, werden gebeten, sich im Büro der Evangelischen Versöhnungskirche unter der Telefonnummer 08131/136 44 zu melden. Zu erreichen ist die Kirche auch über den Hauptzugang der KZ-Gedenkstätte durch das rekonstruierte Tor. Eintritt wird nur Geimpften, Genesenen oder Getesteten gewährt.

© SZ vom 24.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB